Planet CCC - Blogs and more around CCC, CCC-Hamburg and Attraktor

April 17, 2021

Netzpolitik.org

NPP 228 zu freier medizinischer Bildung: Aus der Notaufnahme ins Internet

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Ein Rettungswagen mit der Aufschrift 112" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-1536x865.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rtw_112-e1618505188271.jpg 1900w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Eine kleine, aber aktive Bewegung will medizinische Inhalte besser zugänglich machen. Auf Blogs, in Podcasts und über soziale Medien teilen Ärztinnen und Sanitäter ihr Wissen miteinander. Ein Einblick in die faszinierende Welt von FOAM - voller Abkürzungen, Fachwörter und Humor.

by Anna Biselli Serafin Dinges (anna@netzpolitik.org) at April 17, 2021 08:51 AM

April 16, 2021

Netzpolitik.org

Wochenrückblick KW15: Über Corona-Apps und andere Sorgen

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/robert-katzki-LAjH4YqsKio-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/robert-katzki-LAjH4YqsKio-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/robert-katzki-LAjH4YqsKio-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/robert-katzki-LAjH4YqsKio-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/robert-katzki-LAjH4YqsKio-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/robert-katzki-LAjH4YqsKio-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Hohe Ausgaben, fehlender Datenschutz, mangelnde Funktionalität: Die Debatte um die Luca-App erhitzt die Gemüter. Auch für Facebook hagelte es in den letzten Tagen massiv Kritik. Wer sich sonst noch netzpolitische Schnitzer geleistet hat, erfahrt Ihr im aktuellen Wochenrückblick.

by Vincent Först (vincent.foerst@netzpolitik.org) at April 16, 2021 04:37 PM

Corona-Warn-App: Digitaler Impfnachweis wird dezentral und Open Source

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Spielzeugfiguren mit Schubkarre und Betonmischer bauen einen übergroßen QR-Code zusammen." loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Digitaler-Impfpass-e1618569633472.jpg 1920w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Die Bundesregierung hat konkrete Pläne für einen digitalen Impfnachweis vorgestellt. Er soll noch vor dem Sommer zur Verfügung stehen und auch über die Corona-Warn-App nutzbar sein. Die Pläne für eine Blockchain-Lösung sind vom Tisch.

by Jana Ballweber (jana.ballweber@netzpolitik.org) at April 16, 2021 11:58 AM

Netzsperren: EU-Parlament will illegales Sport-Streaming stoppen

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/steven-lelham-atSaEOeE8Nk-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Wettrennen" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/steven-lelham-atSaEOeE8Nk-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/steven-lelham-atSaEOeE8Nk-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/steven-lelham-atSaEOeE8Nk-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/steven-lelham-atSaEOeE8Nk-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/steven-lelham-atSaEOeE8Nk-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Abgeordnete fordern gegen rechtswidriges Live-Streaming von Sportveranstaltungen den Einsatz von Netzsperren. Stimmen aus der Zivilgesellschaft halten dieses Mittel allerdings für fragwürdig.

by Vincent Först (vincent.foerst@netzpolitik.org) at April 16, 2021 09:55 AM

Bilanz der Corona-Warn-App: „Dann hat man irgendwie das Interesse verloren“

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-F20a488uCAI-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Durchwachsene Bilanz der Corona-Warn-App" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-F20a488uCAI-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-F20a488uCAI-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-F20a488uCAI-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-F20a488uCAI-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-F20a488uCAI-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Wo stehen wir nach einem Jahr Diskussion über Apps zur Eindämmung der Pandemie? Die Bestandsaufnahme von Informatiker Henning Tillmann fällt durchwachsen aus. Den Verantwortlichen macht er schwere Vorwürfe.

by Ingo Dachwitz Chris Köver (ingo.dachwitz@netzpolitik.org) at April 16, 2021 06:59 AM

April 15, 2021

Netzpolitik.org

Neue Version der Corona-Warn-App: Einchecken per QR-Code

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rebecca-hausner-SuWLiM_guBE-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Schaufenster eines Cafés mit QR-Code" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rebecca-hausner-SuWLiM_guBE-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rebecca-hausner-SuWLiM_guBE-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rebecca-hausner-SuWLiM_guBE-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rebecca-hausner-SuWLiM_guBE-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rebecca-hausner-SuWLiM_guBE-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Die Corona-Warn-App bekommt diese Woche eine neue Funktion: Nutzer:innen können sich dann auf Veranstaltungen oder in der Gastronomie einchecken. Doch das Feature bringt auch neue Risiken mit sich.

by Chris Köver (chris@netzpolitik.org) at April 15, 2021 12:22 PM

Desinformation auf Facebook: Erst handeln, wenn es zu spät ist

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-860x484.jpeg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-860x484.jpeg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-1200x675.jpeg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-380x214.jpeg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-1536x864.jpeg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-660x372.jpeg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920-160x90.jpeg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/mannequin-1208188_1920.jpeg 1920w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Manipulationskampagnen auf Facebook verzerren die öffentliche Meinung und können politische Entscheidungen beeinflussen. In vielen Weltregionen handle Facebook aber nicht schnell genug, wirft nun eine Ex-Mitarbeiterin und Whistleblowerin dem Unternehmen vor.

by Josefine Kulbatzki (josefine.kulbatzki@netzpolitik.org) at April 15, 2021 06:00 AM

April 14, 2021

Netzpolitik.org

Expertenanhörung zur Urheberrechtsnovelle: „Das Beste, das dem Urheberrecht passieren konnte“?

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-9XfSFjcwGh0-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Schlimmer geht immer - Uploadfilter gegen Uploadfilter" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-9XfSFjcwGh0-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-9XfSFjcwGh0-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-9XfSFjcwGh0-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-9XfSFjcwGh0-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/markus-winkler-9XfSFjcwGh0-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Am Montag fand im Deutschen Bundestag eine Anhörung zur Urheberrechtsreform statt. Dort ging es vor allem um den umstrittenen Artikel 17 und die drohende Gefahr durch Uploadfilter. Aber auch der Verleih von eBooks wurde diskutiert.

by Gastbeitrag , Paul Keller (gastbeitrag@netzpolitik.org) at April 14, 2021 11:50 AM

Sicherheitslücke bei Luca: Schlüsselanhänger mit Folgen

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Neue Sicherheitslücke bei Luca" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-1536x863.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-2048x1151.jpg 2048w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/luca-app-token-screenshot-e1618391357905-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />IT-Fachleute haben eine gravierende Sicherheitslücke bei Luca entdeckt. Mit dem System wollen viele Bundesländer ihre digitale Kontaktverfolgung regeln, doch Unbefugte konnten Bewegungsprofile der Nutzer:innen der Luca-Schlüsselanhänger erstellen. Der Chaos Computer Club fordert jetzt einen Einsatz-Stopp.

by Chris Köver (chris@netzpolitik.org) at April 14, 2021 09:20 AM

KI-Gesetz: EU-Kommission möchte Social Scoring verbieten

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Roboter" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-1536x865.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/possessed-photography-YKW0JjP7rlU-unsplash-scaled-e1618388430800.jpg 1920w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Die Europäische Kommission soll schon nächste Woche ein Gesetz vorlegen, dass Künstliche Intelligenz strenger reguliert. Social-Credit-Systeme wie in China sollen verboten werden, biometrische Überwachung im öffentlichen Raum wird als "hochriskant" eingestuft. Das geht einigen EU-Abgeordneten aber nicht weit genug.

by Alexander Fanta (alexander.fanta@netzpolitik.org) at April 14, 2021 09:12 AM

April 13, 2021

CCC Duesseldorf

20 Jahre Chaosdorf

Am 24.04.2021 ist unsere Vereinsgründung genau zwanzig Jahre her.

Ein Blogpost mit spannenden Details aus unserer Vereinsgeschichte wird am Geburtstag folgen, aber da Einladungen erst am Tag der Veranstaltungen nicht so gut funktionieren, gibt es diesen Post:

Wir feiern unseren zwanzigsten Geburtstag online: In unserem virtuellem Chaosdorf-Nachbau, den wir auch schon für die rC3 benutzt haben. Die Planung erfolgt (wie immer) über unser Wiki.

Details:

by ytvwld at April 13, 2021 07:17 PM

Netzpolitik.org

berlin.de: Neue Impulse für die Website der Hauptstadt

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/berlin-2424519_1920-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/berlin-2424519_1920-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/berlin-2424519_1920-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/berlin-2424519_1920-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/berlin-2424519_1920-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/berlin-2424519_1920-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Nach einem Beschluss von Rot-Rot-Grün wandert die Website berlin.de zukünftig komplett in öffentliche Hand. Aktivist:innen fordern jetzt mehr Mitbestimmungsrecht für die Rekommunalisierung der Berliner Online-Präsenz.

by Vincent Först (vincent.foerst@netzpolitik.org) at April 13, 2021 05:19 PM

April 12, 2021

Netzpolitik.org

Wikileaks: Zweiter Jahrestag der Verhaftung von Julian Assange

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/04/classified-presse-zeitungen-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/04/classified-presse-zeitungen-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/04/classified-presse-zeitungen-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/04/classified-presse-zeitungen-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/04/classified-presse-zeitungen-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/04/classified-presse-zeitungen-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Zwei Jahre nach seiner Verhaftung durch die britischen Behörden sitzt Julian Assange immer noch in einem Londoner Hochsicherheitsgefängnis. Weltweit wird die Freilassung des Wikileaks-Gründers gefordert. Die USA halten dennoch an ihrer Anklage fest.

by Vincent Först (vincent.foerst@netzpolitik.org) at April 12, 2021 04:36 PM

Sierra Leone: Menschenrechtler:innen sehen Meinungsfreiheit durch Cybercrime-Gesetz bedroht

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/random-institute-cII9Yl1Rpsg-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/random-institute-cII9Yl1Rpsg-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/random-institute-cII9Yl1Rpsg-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/random-institute-cII9Yl1Rpsg-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/random-institute-cII9Yl1Rpsg-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/random-institute-cII9Yl1Rpsg-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Über soziale Medien stacheln politische Aktivist:innen die Menschen von Sierra Leone zu Gewalttaten an. Die Regierung bringt dagegen ein neues Gesetz in Stellung, doch Kritiker:innen sehen im Cybercrime Act 2020 eine Bedrohung für die Demokratie.

by Vincent Först (vincent.foerst@netzpolitik.org) at April 12, 2021 02:42 PM

Digitale Kontaktverfolgung: Mehr als 20 Millionen Euro für Luca

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-1536x863.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/rendy-novantino-cNjX442kbMQ-unsplash-e1618209235524-2048x1151.jpg 2048w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Zahlreiche Bundesländer wollen mit der App eine Rückkehr zum normalen Alltag ermöglichen und haben Verträge mit den Betreibern abgeschlossen. Doch es mehrt sich die Kritik an fehlenden Vergabeverfahren und hohen Kosten.

by Chris Köver Alexander Fanta (chris@netzpolitik.org) at April 12, 2021 11:30 AM

April 10, 2021

Netzpolitik.org

Facebook-Datenleck: Wir haben die Bundestags-Abgeordneten angerufen, deren Handynummern jetzt öffentlich sind

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/2009-08-03_Reichstag-Kuppel_blau-weiss-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Reichstag Kuppel in blau und weiss" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/2009-08-03_Reichstag-Kuppel_blau-weiss-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/2009-08-03_Reichstag-Kuppel_blau-weiss-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/2009-08-03_Reichstag-Kuppel_blau-weiss-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/2009-08-03_Reichstag-Kuppel_blau-weiss-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/2009-08-03_Reichstag-Kuppel_blau-weiss.jpg 999w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Durch ein Datenleck bei Facebook wurden die Handynummern von einer halben Milliarde Menschen öffentlich, über sechs Millionen Deutsche sind betroffen. Auch mehr als 50 Bundestags-Abgeordnete sind in dem Datensatz. Die kritisieren Facebook für das Leck - und dass sie erst von uns darüber informiert wurden.

by Andre Meister (andre@netzpolitik.org) at April 10, 2021 09:37 AM

April 09, 2021

CCC Media

Home Office (during a pandemic) (glt21)

Home Office _(during a pandemic)_: technical and organisational tips from one year working from home I will talk about a few things that enabled me to have a safe and secure network / working space at home for partner / kids / me. * Network * Firewall / NAT * Adblocking * Monitoring * central storage/ media service / streaming * work _ethics_ (some tips that helped me to separate work / life _This talk is sponsored by one of our sponsors_. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/WGBDTW/

Video:glt21-255-eng-Home_Office_during_a_pandemic_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

tmux - terminal multiplexer (glt21)

Wer in Terminals arbeitet, der profitiert von einem Window Manager. Seit 1987 gibt es "(GNU) screen" - und seit ca 2007 gibt es Tmux. Tmux hat mehr Features und mehr Farben! :-) Ablauf: * Installation: sudo apt-get install tmux * Versionsnummer anzeigen: tmux -V * Session starten * Fenster öffnen+schliessen * Fenstertitel setzen * Fensternummer ändern * Detach+Reattach * Fenster splitten (panes) * BIG CLOCK * Key Binding * Notifications (monitor for activity or silence.) * Screendumps+Logfiles. * Multiuser Mode. * tmate about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/TSUZLQ/

Video:glt21-253-deu-tmux_-_terminal_multiplexer_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Emacs Org mode features you may not know (glt21)

Emacs Org mode is huge and might overwhelm some people. Therefore, helpful features often gets lost in this large amount of documentation. In this talk, hand-selected tricks are demonstrated that may help the average Org mode user in her daily life. Bastien Guerry wrote [this article where he shows nice but rather unknown Org features](https://bzg.fr/en/some-emacs-org-mode-features-you-may-not-know.html/). His article inspired this talk which is about a selection of those features and much more here and there. It also covers some general Emacs features. For this talk, you should have a minimum level of experience with GNU/Emacs and Org mode. If not, it might provide some inspiration and motivation to start with GNU/Emacs. However the talk highlights only some features and tricks here and there, not providing a general overview. You can find the show-notes of the talk, links to external sources and the [colophon](https://en.wikipedia.org/wiki/Colophon_(publishing)) on [this web page](https://karl-voit.at/2021/04/10/GLT21-emacs-org-features/). Please do send a short feedback [here](https://pretalx.linuxtage.at/glt21/talk/ZKEXNW/feedback/) after the talk. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/ZKEXNW/

Video:glt21-251-eng-Emacs_Org_mode_features_you_may_not_know_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

EGroupware - Neues in der Version 21.1 (glt21)

Die **Open Source** Groupware **EGroupware** erscheint in der **Version 21.1** und bringt einige Erweiterungen und Neuerungen mit. Der Vortrag gibt einen Überblick über (EGroupware und) die Neuerungen der neuen Version. In der neuen EGroupware-Version 21.1 gibt es neben einigen Kleinigkeiten auch größeres: * **Kanban-Modul** für Aufgaben, Projekte, Tickets, Dateien, ... * **smallPART - videogestütztes Lernen** mit Single/MultipleChoice oder offenen Fragen für Tests und Prüfungen * **File-Sharing-Verbesserung** im Dateimanager für **Freigaben innerhalb von EGroupware** * **Dark Mode** * **Telefonie-Integration erweitert** um Anruferkennung und Öffnen der CRM Ansicht * **EGroupware Firewall** Policy für komplexere Zugriffsregelungen Extern/Intern Der Vortrag bietet einen kurzen Überblick über die Neuerungen. Zu EGroupware stehen zwei aktuelle **Videos von den Tux-Tagen 2020** zur Verfügung: EGroupware (User-Sicht) und EGroupware extended (Admin-Sicht) https://help.egroupware.org/t/de-tux-tage-2020-vortrage-zu-egroupware-videos-und-vortragsfolien-verfugbar/75555 Links zu EGroupware: * [Forum](https://help.egroupware.org) * [Webseite](https://www.egroupware.org) * [Community](https://www.egroupware.org/de/community) * Flyer * [EGroupware](https://www.egroupware.org/wp-content/uploads/EGroupware-Flyer-4-Seiter.pdf) * [LibreOffice Online in EGroupware](https://www.egroupware.org/wp-content/uploads/EGroupware-Flyer-Einleger-OnlineOffice-Community.pdf) * [Jitsi in EGroupware](https://www.egroupware.org/wp-content/uploads/2021/02/EGroupware-Flyer-Jitsi-DE.pdf) * [Rocket.Chat in EGroupware](https://www.egroupware.org/wp-content/uploads/EGroupware-Flyer-Einleger-Rocket.Chat-Community.pdf) * [Guacamole in EGroupware](https://www.egroupware.org/wp-content/uploads/Guacamole-in-EGroupware-Flyer-German.pdf) * [GitHub](https://github.com/EGroupware) about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/AKGQGT/

Video:glt21-250-deu-EGroupware_-_Neues_in_der_Version_211_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Educate and collaborate with Collabora Online and Moodle (glt21)

What features can enhance education when using Moodle and Collabora Online? What interesting improvements have been added to Collabora Online recently, making the work easier and faster, and better looking? **Collabora Online** is the open-source online office collaboration solution based on LibreOffice technology that makes the wide range of desktop office functions available online and across any platform. Collabora Online can be easily and straightforwardly integrated into file synchronization solutions, groupware applications and online learning platforms such as the popular Moodle. The Collabora Online **Moodle plug-ins** offer educational institutions a wide range of collaboration possibilities while protecting the data and privacy of the users. In this presentation, we will share with you the latest developments around the Collabora Online and the Moodle plug-in and how it brings more possibilities into the classroom, into academic seminars or to homeschooling. * [CollaboraOffice.com](https://www.collaboraoffice.com/) * [Collabora Online Moodle plugin's](https://www.collaboraoffice.com/integrations/collabora-online-plugin-for-moodle/) * [Collabora Online on GitHub](https://collaboraonline.github.io/) * [Collabora Office on Twitter](https://twitter.com/CollaboraOffice) * [Collabora Office on Mastodon](https://mastodon.social/@CollaboraOffice) about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/7D9RRB/

Video:glt21-249-eng-Educate_and_collaborate_with_Collabora_Online_and_Moodle_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Zwei Faktoren für einen sicheren Server (glt21)

Viele Webdienste wie Google, Facebook, Amazon oder auch GitHub bieten zur Absicherung des Kontos eine »Zwei-Faktor-Authentisierung« (2FA) an. Dies geschieht beispielsweise über Hardware-Token oder die kostenlose App Google Authenticator. Doch was ist mit dem eigenen Server? Dieser wird im Falle von Linux zumeist über ssh administriert. Hier setzt dieser Talk an und zeigt detailliert, welche Schritte notwendig sind, um den eigenen ssh-Server mit Hilfe eines PAM-Moduls für die Zwei-Faktor-Athentisierung einzurichten und ihn so gegen unbefugten Zugriff abzusichern. Viele Webdienste wie Google, Facebook, Amazon oder auch GitHub bieten zur Absicherung des Kontos eine ”Zwei-Faktor-Authentisierung“ (2FA) an. Dies geschieht beispielsweise ̈uber Hardware-Token oder die kostenlose App Google Authenticator. Doch was ist mit dem eigenen Server? Dieser wird im Falle von Linux zumeist ̈uber SSH administriert. Hier setzt dieser Talk an und zeigt detailliert, welche Schritte notwendig sind, um den eigenen SSH Server mit Hilfe eines PAM-Moduls für die Zwei-Faktor-Authentisierung einzurichten und ihn so gegen unbefugten Zugriff abzusichern. Dieser Vortrag richtet sich an alle, die in irgendeiner Form eigene Server betreiben.Spezielle Vorkenntnisse außer Linux- und Shell-Grundwissen sind nicht erforderlich. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/TVCYD7/

Video:glt21-248-deu-Zwei_Faktoren_fuer_einen_sicheren_Server_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Raspberry Pi Home-Cluster mit Ansible erstellen und verwalten (glt21)

Mehrere Nodes einrichten, verwalten und aktuell halten - einfach gemacht mit Ansible. * Was ist ein Cluster? * Was kann man damit machen? * Wo starten? In diesem Vortrag wird ein Raspberry-Pi Cluster mit 6 Nodes im 19" Rack mit 3D-Druck Gehäuse vorgestellt und von Grund auf konfiguriert. Es werden Ansible, SonarType Nexus, Jenkins, ElasticSearch und PowerShell automatisiert installiert und konfiguriert. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/7LSHHE/

Video:glt21-247-deu-Raspberry_Pi_Home-Cluster_mit_Ansible_erstellen_und_verwalten_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Yocto Crashkurs (glt21)

Eine Tour durch das Yocto Ecosystem. Wo fangt man an? Was gilt es zu beachten? Wann macht es Sinn? Yocto hat sich mehr oder weniger zu einem Industriestandard gemausert, wer mit embedded Linux zu tun hat wird um Yocto nur noch schwer einen Bogen machen können. Jedoch fällt der Einstieg oft schwer da man bei all den unterschiedlichen Komponenten leicht den Überblick verliert. In diesem Vortrag werden die wichtigsten Komponenten und Begrifflichkeiten erklärt. OpenEmbedded, bitbake, machines, devtool, layer, dynamiclayer, SDK, und Ähnliches werden anhand von praktischen Beispielen erklärt. Als Zielplattform dient das Raspberry PI. Am Ende des Vortrages ist der Zuhörer in der Lage für sein Raspberry ein Linux-System mit Yocto zu erstellen. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/FN8CPV/

Video:glt21-245-deu-Yocto_Crashkurs_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Installation & Konfiguration moderner Applikationen mit Foreman (glt21)

Moderne Anwendungen bestehen aus verschiedenen Diensten, die auf separaten Servern betrieben werden und miteinander verbunden sind. Derzeit können Sie einzelne Server sehr gut mit foreman provisionieren und mit Ansible, Puppet oder Salt konfigurieren. In dieser Präsentation wird das neue Plugin foreman_acd vorgestellt, das die Orchestrierung ganzer, miteinander verbundener Anwendungen ermöglicht. Das neue Plugin für foreman provisioniert die notwendigen Server in Ihrer Infrastruktur und führt direkt im Anschluss die Konfiguration via Ansible-Playbook durch. Moderne Anwendungen bestehen aus verschiedenen Diensten, die auf separaten Servern betrieben werden und miteinander verbunden sind. Derzeit können Sie einzelne Server sehr gut mit foreman provisionieren und mit Ansible, Puppet oder Salt konfigurieren. In dieser Präsentation wird das neue Plugin foreman_acd vorgestellt, das die Orchestrierung ganzer, miteinander verbundener Anwendungen ermöglicht. Das neue Plugin für foreman provisioniert die notwendigen Server in Ihrer Infrastruktur und führt direkt im Anschluss die Konfiguration via Ansible-Playbook durch. foreman_acd wird von der ATIX AG entwickelt und als Open Source veröffentlicht. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/NUD9JG/

Video:glt21-243-deu-Installation_Konfiguration_moderner_Applikationen_mit_Foreman_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

PostgreSQL: Typische Performance Optimierungen (glt21)

PostgreSQL ist mittlerweile im Mainstream angekommen. Bei einem größeren Deployment ist es aber wichtig, entsprechend auf die Performance zu achten. Dieser Vortrag fasst die wichtigsten Schritte zusammen. Performance ist ein wesentliches Thema beim professionellen Betrieb einer Datenbank. Das gilt natürlich auf für PostgreSQL. Im Zuge des Vortrags wollen wir auf die wesentlichen Performance Themen eingehen und sehen, wie man diese Dinge in der Praxis anwenden kann. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/FSLGDM/

Video:glt21-240-deu-PostgreSQL_Typische_Performance_Optimierungen_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

schul-frei (glt21)

In der digitalen Bildungslandschaft findet ein wahres Ringen um Platz in den Klassen- und Kinderzimmern statt; Anbieter, besonders kommerzielle Unternehmen, wetteifern um Zuschläge für ihre Lösungen. Gleichzeitig gibt es eine riesige Auswahl an freien Lösungen, die wegen des fehlenden Marketingkapitals vergleichsweise unsichtbar sind und oft nur schwer auszuwählen und aufzufinden sind. Das schul-frei-Projekt präsentiert und supportet daher für jede Anforderung ein hochwertiges freies Produkt und motiviert zur Integration vorhandener freier Komponenten zu wettbewerbsfähigen Gesamtsystemen. Wir sind überzeugt, dass junge Menschen einen wichtigen Beitrag zur Freie-Software-Gemeinschaft leisten können. Sie sehen viele Dinge aus einer anderen Perspektive als Erwachsene und sollten daher eine wichtige Rolle in der Softwareentwicklung spielen, da neue Ideen und Standpunkte in die Entwicklung Freier Software einfließen können. Da die meisten Kinder und Jugendlichen bereits in der Schule mit der digitalen Welt in Berührung kommen, wollen wir junge Menschen in die Entwicklung von Software einbeziehen. In unserem Vortrag werden wir zeigen, wie wir die Jugendlichen mit dem Projekt schul-frei in die Freie-Software-Gemeinschaft einbinden. Es zeigt Bildungseinrichtungen die Vorteile von freier Software auf und stellt Lösungen vor, die sie nutzen könnten. Die Ziele des Projekts bestehen nicht darin, nur Software anzubieten. Es ermöglicht zum Beispiel Schülern und Lehrern, gemeinsam Apps für ihre Schule zu entwickeln, die in das von uns vorgestellte laufende System integriert werden können. Der Teckids e.V. ist ein Verein, der einen rechtlichen Rahmen für drei technologische Projekte bietet. Wir leiten das Projekt "schul-frei", das darauf abzielt, die Digitalisierung mit freier Software in die Schulen zu bringen. Wir schätzen besonders die Teilnahme von Jugendlichen an diesen Projekten, denn sie sind die Menschen, die von der Digitalisierung am meisten betroffen sind. Unser pädagogisches Konzept basiert auch auf der Idee, dass junge Menschen nach ihren Fähigkeiten und nicht nach ihrem Alter beurteilt werden sollten. Sie sollen lernen, Verantwortung zu übernehmen und unabhängig zu sein. Ein Beispiel hierfür wäre das Projekt AlekSIS. Es wird (fast) ausschließlich von Jugendlichen aus Teckids e.V. und aus der Schule Katharineum zu Lübeck entwickelt und dort aktiv genutzt. AlekSIS ist ein webbasiertes Schulinformationssystem, mit dem organisatorische Themen von Bildungseinrichtungen verwaltet und/oder veröffentlicht werden können. Es ist ebenfalls Teil des schul-frei-Kanon und nutzt die EUPL. Wir präsentieren auf unserer Website Lösungen die wir auch supporten. Dazu gehören BigBlueButton und Moodle für das E-Learning und DebianEdu zusammen mit Nextcloud für das Schulnetzwerk. Dies hat dazu beigetragen, dass sich mehr Bildungsanbieter für diese Lösungen interessieren und die verschiedenen Projekte an Reichweite gewinnen. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/EPZ87Y/

Video:glt21-239-deu-schul-frei_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Geniale Tipps & Tricks zum Raspberry Pi (glt21)

Im Vortrag werden zuerst Neuigkeiten der letzten zwei Jahre über den Raspberry Pi Einplatinencomputer präsentiert. Dazu gehören der Raspberry Pi 4, Pi 400 und Pico Pi. Dann werden verschiedene geniale Tipps und Tricks rund um den Raspberry Pi gezeigt. Wie ist der Raspberry Pi 4 und der Pi 400 aufgebaut? Was ist neu und wie leistungsfähig sind sie? Was kann der neue Raspberry Pi Pico und wo liegen die Unterschiede zu den anderen Raspberry Pi Typen. Das sind die ersten Fragen, die sich aufdrängen und auch beantwortet werden. Nach der Besprechung der neuesten Raspberry Pi Hardware, werden einige Tipps und Tricks, die kaum jemand kennt, näher beleuchtet. Es geht dabei um Konfiguration, Erweiterungen und Benutzung im Alltag, bis hin zum Einsatz in Grenzbereichen. Overclocking, Performance und Versorgung sind Themen die näher betrachtet werden. Vor allem in Bezug auf den “leichtgewichtigsten“ Ableger, den Raspberry Pi Zero, der in letzter Zeit weniger Beachtung findet. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/XXYDPS/

Video:glt21-238-deu-Geniale_Tipps_Tricks_zum_Raspberry_Pi_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Gotta Collect 'Em All - Metrics Easily Visualised (glt21)

Collect system metrics, program outputs and other time-indexed data from your GNU/Linux systems and visualise everything continuously in a visually appealing dashboard using all FLOSS components with everything set up in under 30 minutes. ## What now? This talk covers how you can use the FLOSS metrics agent called [Telegraf](https://www.influxdata.com/time-series-platform/telegraf/) to collect metrics from all your GNU/Linux machines, your IoT devices, your homelab or your server stacks and send them as time-indexed data to an [InfluxDB](https://www.influxdata.com/products/influxdb/) instance for them to be easily visualized with [Grafana](https://grafana.com/). ## Why Telegraf? Because more often than not it is not necessary to run Prometheus or other monitoring solutions with big memory footprints to just collect some temperature data and other system metrics from a Raspberry Pi or the output of some cron job on your GNU/Linux machine. Telegraf is easily extensible and can be run as a binary with minimal memory consumption or in a container with no need for external dependencies like npm, pip or gem. Of course Telegraf can also run 'in the cloud' or in a fancy container orchestration engine like Kubernetes, but why not run a slim binary with minimal system requirements compiled from open source Go code on some bare-metal GNU/Linux server. ## But how? In this talk I will show how to deploy the TIG stack (Telegraf, InfluxDB, Grafana) with [Docker Compose](https://docs.docker.com/compose/) on a GNU/Linux machine to monitor system resources and the outputs of some scripts. I will also give an introduction to how the collected metrics can be visualised in Grafana. ## Why am I holding this talk? Because I've been a long-time Linux user, I'm passionate about system monitoring and have been wanting to hold a talk at GLT since first attending a couple years ago. In my day job as a System Analyst/Administrator I work with more complex monitoring solutions but really appreciate the simplicity of Telegraf to monitor my fully Linux-driven homelab and some IoT sensors. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/VE3PZ7/

Video:glt21-237-eng-Gotta_Collect_Em_All_-_Metrics_Easily_Visualised_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

KOY Tastaturlayout (glt21)

KOY ist eine Weiterentwicklung des bereits diskutierten Tastaturlayouts Neo. In diesem Talk präsentiere ich meine Erkenntnisse über Ergonomie beim Tippen. 2019 habe ich gemeinsam mit Lukas Neo zuerst gelernt und dann auf den GLT vorgestellt ([Link](https://pretalx.linuxtage.at/glt19/talk/8CBZBY/)). Inzwischen habe ich KOY für mich entdeckt und in meinen Alltag integriert. In diesem Talk möchte ich ein Update zu meiner persönlichen Reise durch die kleine Welt der ergonomischen Tastaturlayouts geben, mit Fokus auf mein neues Lieblings-Layout (KOY) und meinen persönlichen Lernprozess. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/7KKTFY/

Video:glt21-236-deu-KOY_Tastaturlayout_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Property Based Testing (glt21)

In this talk we will explore how describe properties of your program in away that allows the computer to automatically generate hundreds of test cases for you. We will discuss this using the Hypothesis framework for Python. Most Software Developers will be familiar with unit testing. Writing and regularly executing tests helps us to avoid bugs in our programs and increases our confidence when performing refactoring. Unit testing requires us to write down how a program is expected to behave for specific inputs. However, there are testing techniques that go further than that, these will be the topic of this talk. In Property based testing we define abstract properties about our programs. The testing framework will then generate random input data and tries to falsify our property. If a tests fails, the framework will give us a small and often easy to read counter example. For example, we could test a JSON library by specifying the following property: whenever we serialize a data structure as a JSON file and then parse the resulting file we end up with the same data. That is our serialization and parsing code work together correctly. Using property based testing one can write a single property instead of tens or hundreds of unit tests and still get the same level of confidence into the tested code. In this talk you will learn how write specifications using the Hypothesis framework for Python, how to come up with good properties for your functions and how to fine tune the random generation of test cases. While this talk uses Scala property based testing libraries are available for many major programming languages. There is the original QuickCheck for Haskell, FsCheck for F#, ScalaCheck and more. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/ZFZBFM/

Video:glt21-234-eng-Property_Based_Testing_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Streaming von Musik-Konzerten mit OBS Studio (glt21)

Übersicht über die Streaming-Möglichkeiten von Musik-Konzerten mit OBS Studio und dem verwendetem Equipment (HW/SW). Im Jugendzentrum Explosiv Graz (www.explosiv.at) wurden 2020 aufgrund der Corona-Beschränkungen einige Musik-Konzerte als Stream mit OBS Studio übertragen. Der Vortrag gibt eine Übersicht über die Streaming-Möglichkeiten von Musik-Konzerten mit OBS Studio und dem verwendetem Equipment (HW/SW). about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/VTXZGN/

Video:glt21-233-deu-Streaming_von_Musik-Konzerten_mit_OBS_Studio_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

LibreOffice 7.1: What's new, and how can you help with 7.2? (glt21)

A look at the new features in LibreOffice 7.1, and how everyone can contribute to the next release LibreOffice 7.1 arrived in early February, and was full of features thanks to the worldwide community. So, what exactly is new? What was changed? And how can everyone – including non-programmers – get involved and help to make future releases even better? This talk will explain all... about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/WAGGEX/

Video:glt21-231-eng-LibreOffice_71_Whats_new_and_how_can_you_help_with_72_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Erhöhte Datensicherheit und Privatsphäre durch Edge-Computing (glt21)

Edge-Computing, also das Verwenden von Rechenleistung nahe an dem Ort, an dem sie benötigt wird, ist ein aktives Forschungsfeld und wird in den nächsten Jahren für die breite Masse verfügbar. Auch das Aufteilen von Applikationen in Microservices und das Verpacken dieser Microservices in Container wurde in den letzten Jahren immer gängiger. In diesem Vortrag zeigen wir, wie man die Datensicherheit und die Privatsphäre durch den Einsatz der Edge-Cloud und containerisierter Applikationen erhöhen kann. Die zukünftigen Applikationen werden keine einzelnen monolithischen Konstrukte mehr sein, sondern eher aus - potentiell vielen verschiedenen - Komponenten oder *Microservices* bestehen. Diese Herangehensweise, die auch *Separation of Concerns* genannt wird, ist ein wichtiger Bestandteil in modernen Vorgehensmodellen der Softwareentwicklung. Die Microservices kommunizieren dabei über wohldefinierte Schnittstellen - z.B. REST-APIs - miteinander. Dadurch eröffnen sich bisher ungeahnte Möglichkeiten, wie z.B. die Verteilung der Microservices auf verschiedene Teile der vorhandenen Server-Infrastruktur. Beispielsweise können so latenzkritische Komponenten in der Edge-Cloud - also nahe beim User - ausgeführt werden, was jedoch entsprechend teurer ist. Besonders rechen- oder speicherintensive Komponenten können günstiger in der klassischen Cloud laufen. In diesem Vortrag wird gezeigt, wie eine privatsphäretechnisch kritische Applikation durch die kombinierte Verwendung von Edge-Cloud und klassischer Cloud unbedenklich gemacht werden kann. Beispielhaft wird ein kamerabasiertes System zur Erkennung des Belegungsstatus von Parkplätzen gezeigt. Dabei steht das vollständige Kamerabild lediglich in der Edge-Cloud zur Verfügung und die eigentliche Auswertelogik in der klassischen Cloud erhält ausschließlich die zur Status-Bestimmung benötigten Pixelwerte. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/EMPXSJ/

Video:glt21-227-deu-Erhoehte_Datensicherheit_und_Privatsphaere_durch_Edge-Computing_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

ruby FTW! (glt21)

The ruby programming language is known for developer happiness and productivity. I'd love to share some insights why! Ruby is easy to read, understand and learn. Originating back to 1995 it has aged well and was recently published to version 3.0. The talk provides a basic introduction, discusses the language very goals and shows some nice examples. Although the coding examples use advanced techniques, the presentation is set up to fit a any audience. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/79FBNJ/

Video:glt21-226-eng-ruby_FTW_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Photovoltaics and how to use them in your DIY electronics projects (glt21)

The Null Island Space Agency presents: How i learned to stop worrying about batteries and started to use the power of the sun. I've been running my simulated space program (called the Garden Space Program run by the Null Island Space Agency) for some years now. The biggest challenge always has been to provide enough power. So, in 2019, i decided to set up a proper solar station in my garden to provide power to all further "space probes", to teach myself all there is about using the awesome fusion power provided by our central star. Project SOLSTICE also serves as a development and learning platform for all things related low power electronics and power distribution. In this talk, i will share all that i have learned (so far) about the topic as well as a few of my best facepalm moments (too many to recount them all). I'll also give you a good overview of my setup, so you can reproduce and adapt it for your own projects. [Warning: Some soldering is required. If you are terminally afraid of using hot devices, liquid metal, exploding/smoking electronics or badly written Arduino libraries downloaded from Github, this may not be the talk for you.] Teaser on Youtube about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/8NWZ3M/

Video:glt21-224-eng-Photovoltaics_and_how_to_use_them_in_your_DIY_electronics_projects_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Bitcoins sicher langfristig aufbewahren (glt21)

Einer der Vorteil von Crypto-Coins wie Bitcoin ist es, dass man nicht auf Banken/Dienstleister angewiesen ist: Man kann sich selbst um die sichere Aufbewahrung der Secrets kümmern. Allerdings **sollte** man dies auch - denn ohne Plan gehandelt warten drei große Gefahren: * Die Secrets können geraubt werden - und fort sind die Coins * Die Secrets können abhanden kommen - dann sind die Coins da, man hat sich aber selbst ausgesperrt * Notfall: Man erleidet eine Kopfverletzung, und niemand anders als man selbst kann mit dem Secret etwas anfangen Am Beispiel **Bitcoin** wird die hinter den Adressen liegende mathematische Idee vorgestellt. Die grundsätzlichen Aufbewahrungsvarianten werden dargestellt: * Custodial wallets: Die Coins liegen z.B. bei einer Exchange * Hot wallets: Die Wallet läuft auf einem Device, welches mit dem Internet verbunden ist * Hardware wallets: Die Secrets selbst sind auf einem expliziten Device abgelegt * Cold wallets: Die Secrets existieren offline ohne explizite Devices * Multisignature-Wallets: Wallets mit geteilten Secrets erlauben Szenarien wie "2 von 3 existierenden Schlüsseln genügen" Es gibt einige Anregungen zur Risiko-Abschätzung für längerfristige Aufbewahrung - als Anstoß an eigene Lösungen. Und es gibt ein wenig Spass + Spiel mit Opensource-Codebeispielen und Maker-Ideen, denn bei den Linux-Tagen wollen wir ja nicht auf fertige kommerzielle Lösungen setzen. **Ziel:** Das hier beschriebene Hintergrund-Wissen hilft bei der persönlichen Risiko-Einschätzung - damit die Coins, wenn sie nach einigen Jahren des Kursanstiegs unerwartet wertvoll sind, nicht dummerweise wem anders gehören. Und obwohl es um Bitcoin geht gilt das Wissen für andere Crypto-Coins genauso. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/THYHSS/

Video:glt21-223-deu-Bitcoins_sicher_langfristig_aufbewahren_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Gamification mit Moodle (glt21)

Wir zeigen euch wie man gamification im Unterricht mit Moodle einsetzen kann und wie man damit lernwilligen Schülern auf einfache Art und Weise einen individualisierten Unterricht ermöglicht. Wir stellen euch dazu unser neuestes Moodle Plugin (ActivityMap) vor, das es ermöglicht komplex verschachtelte Aktivitäten einfach darzustellen. Dabei beleuchten wir sowohl die Konfigurationsmöglichkeiten seitens der Lehrer sowie auch die Sicht und Anwendung dieses Plugins durch die Schüler about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/SDYQBX/

Video:glt21-222-deu-Gamification_mit_Moodle_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Abenteuer Open Source Entwicklung (glt21)

Wie sieht der Alltag eines Open Source Maintainers aus? Wie ist es, aus einer Idee ein Projekt zu erschaffen, es weiterzuentwickeln und über Jahre hinweg zu warten? Was sind die hellen und die dunklen Seiten der Arbeit an einem Open Source Projekt? Gibt es eventuell sogar Gefahren? Dieser Talk soll ein wenig Licht ins Dunkle bringen. Häufig stellen sich viele unter Open Source Entwicklung etwas ähnliches wie das hier vor: Teams dutzender Entwickler, die sich fröhlich koordinieren und die konstante Wartung und Entwicklung ihres Projekts stets mit einem Lächeln auf dem Gesicht vollbringen, oft mit finanzieller Unterstützung durch ein oder mehrere Unternehmen. Das ist ein Bild, das leider allzu oft die Realität nicht einmal annähernd widerspiegelt, insbesondere für kleine bis mittelgroße oder sehr spezialisierte Projekte. Es bleibt die Frage: wie fühlt es sich an, ein Open Source Projekt alleine oder mit nur einem kleinen Team und in einer unsicheren Finanzierungssituation zu erschaffen, weiter zu entwickeln und zu warten? Vor acht Jahren hat Gina Häußge ihr eigenes Open Source Projekt "OctoPrint" aus der Taufe gehoben und es seit dem kontinuierlich gehegt und gepflegt, in Vollzeit seit 2014 and vollständig spenden- und sponsorenfinanziert seit 2016. In diesem Talk wird Gina ein paar Einblicke in ihren Berufsalltag als Vollzeit-OSS-Entwicklerin geben. Sie wird über die guten, die schlechten und die hässlichen Seiten ihrer täglichen Arbeit sprechen und Tips geben, wie man den immer wieder auftretenden Herausforderungen begegnet. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/Q8W7AB/

Video:glt21-221-deu-Abenteuer_Open_Source_Entwicklung_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Flux: Making fonts smarter (glt21)

We'll learn more about how font technology works, and demonstrate the Flux layout editor You might think of a font as a collection of shapes, but there's more to font technology than that. A font can contain instructions in a little programming language called OpenType Layout. We'll look at how font technology works and how fonts are rendered on a Linux system. We'll also then look into a new project called [Flux](https://github.com/simoncozens/flux) which provides a visual editing interface to OpenType Layout. about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/B3XWEW/

Video:glt21-220-eng-Flux_Making_fonts_smarter_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Netzwerkverkehr schnüffeln (glt21)

Dieser Vortrag zeigt, welche Möglichkeiten es gibt, um den Netzwerkverkehr von Geräten oder Smartphone-Apps mitzuschneiden um ihn danach zu analysieren. Dadurch kommt man auch hinter ungewollte Datenweitergabe von Smart-TVs, Apps, und so weiter. Der Grund, warum man so etwas machen will kann irgendwo zwischen "reiner Neugier" und dem Beginn von einem "Reverse-Engineering" Projekt liegen. Ausgehend von einem Router (z.B. ein Raspberry Pi), der als "man-in-the-middle" dient, werde ich die folgenden Tools vorstellen: - tcpdump (zum eigentlichen Aufnehmen des Netzwerkverkehrs) - wireshark (eine graphische Applikation, mit der man sich durch die Aufnahmen durchklicken kann) - mitmproxy (ein Proxy, der sich in TLS-Verbindungen einhängen kann) about this event: https://pretalx.linuxtage.at//glt21/talk/3VARVK/

Video:glt21-219-deu-Netzwerkverkehr_schnueffeln_hd.mp4

April 09, 2021 10:00 PM

Netzpolitik.org

Wochenrückblick KW 14: Im April ist nicht nur das Wetter durchwachsen

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dog-2606759_1920-860x484.jpeg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dog-2606759_1920-860x484.jpeg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dog-2606759_1920-380x214.jpeg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dog-2606759_1920-1200x675.jpeg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dog-2606759_1920-660x372.jpeg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dog-2606759_1920-160x90.jpeg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Vieles hat zwei Seiten: Bei Twitter kann Hassrede und Hetze gesperrt werden, manche wollen durch Sperren aber auch freie Meinungsäußerung unterdrücken. Außerdem geht es im Wochenrückblick um versehentlich einsehbare Gesundheitsdaten und Googles Tracking-Praktiken.

by Josefine Kulbatzki (josefine.kulbatzki@netzpolitik.org) at April 09, 2021 04:04 PM

Sicherheitslücke: Wieder Datenpanne in Corona-Testzentren

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Medizinisches Personal in Schutzkleidung nimmt bei einem Patienten einen Nasenabstrich." loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Corona-Datenpanne-e1617963217178.jpg 1920w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Erneut waren tausende Testergebnisse und personenbezogene Daten ungeschützt im Netz verfügbar. Während das Testen für die Pandemiebekämpfung eine immer wichtigere Rolle spielen soll, ist auf Datenschutz und Datensicherheit in eilig hochgezogenen Testzentren weiterhin kein Verlass.

by Jana Ballweber (jana.ballweber@netzpolitik.org) at April 09, 2021 10:55 AM

Kurse für Cops: EU fördert Überwachungstrainings in Nahost

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Demonstration in Jordanien" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-2048x1152.jpg 2048w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/6759461641_9e5cd95131_o-scaled-e1617962669569-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Handys durchsuchen oder IP-Adressen ermitteln - IT-Forensik ist ein mächtiges Instrument für Geheimdienste. Trotz offenkundiger Menschenrechtsrisiken lässt die EU-Kommission Sicherheitskräfte in autoritären Staaten in Nahost und Afrika darin ausbilden.

by Josefine Kulbatzki (josefine.kulbatzki@netzpolitik.org) at April 09, 2021 10:10 AM

April 08, 2021

CCC Media

BGPeek-a-Boo: Active BGP-based Traceback for Amplification DDoS Attacks (vNOG)

This is the recording of a virtual NOG meeting held at April 9th 2021. This is talk about reflective DDoS which lets attackers hide behind IP spoofing and explore how BGP poisoning can help to trace back these attacks. Errata: Contrary to the statement on slide 30, the resulting graphs are only rooted and directed, but not necessarily acyclical. Yet they still provide all required properties. about this event: https://c3voc.de

Video:vNOG-11-eng-BGPeek-a-Boo_Active_BGP-based_Traceback_for_Amplification_DDoS_Attacks_hd.mp4

April 08, 2021 10:00 PM

Netzpolitik.org

Android: Beschwerde gegen Googles Trackingpraxis

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dan-asaki-bwt0XBiKaTc-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Verschneites Labyrinth von oben" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dan-asaki-bwt0XBiKaTc-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dan-asaki-bwt0XBiKaTc-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dan-asaki-bwt0XBiKaTc-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dan-asaki-bwt0XBiKaTc-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/dan-asaki-bwt0XBiKaTc-unsplash-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Max Schrems und seine Datenschutzplattform noyb gehen gegen die womöglich illegale Trackingpraxis von Google vor. Betroffen sind Millionen Android-Nutzer:innen in ganz Europa.

by Vincent Först (vincent.foerst@netzpolitik.org) at April 08, 2021 01:39 PM

Berliner Datenschützer: Ärger mit Corona – und der Polizei

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Polizei Berlin" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Polizei_Berlin_mauert-e1617881325464.jpg 2048w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Seit über einem Jahr weiß die Berliner Datenschutzbehörde nicht, ob bestimmte Datenabfragen der Berliner Polizei rechtmäßig waren. Das liegt auch am Berliner Abgeordnetenhaus, das EU-Vorgaben zum Datenschutz nur mangelhaft umgesetzt hat, wie aus dem Jahresbericht 2020 der Datenschützer hervorgeht.

by Tomas Rudl (tomas@netzpolitik.org) at April 08, 2021 12:02 PM

April 07, 2021

Netzpolitik.org

Cryptowars: Großbritannien nimmt weiter Einfluss auf EU-Politik

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Home_HS_pic_G6-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Die Treffen der &quot;G6&quot; sollen einen „freien Gedankenaustausch im kleinen Kreis ermöglichen“. Sie dienen seit jeher der Vorbereitung auf EU-Entscheidungsprozesse." loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Home_HS_pic_G6-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Home_HS_pic_G6-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Home_HS_pic_G6-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Home_HS_pic_G6-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Der britische Ausstieg aus der Europäischen Union stärkt die Zusammenarbeit in informellen Zirkeln. Einer dieser fragwürdigen Zusammenschlüsse bringt nun Maßnahmen zur Entschlüsselung sicherer Kommunikation auf den Weg. Dabei wird auch die US-Regierung eingebunden.

by Matthias Monroy (digit@so36.net) at April 07, 2021 01:44 PM

April 06, 2021

Netzpolitik.org

Twitter in Russland: Zuerst gedrosselt, jetzt eine Geldstrafe

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-860x484.jpeg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-860x484.jpeg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-1200x675.jpeg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-380x214.jpeg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-1536x863.jpeg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-2048x1151.jpeg 2048w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-660x372.jpeg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/ravi-sharma-RnW1taVZqm8-unsplash-scaled-e1617719299300-160x90.jpeg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Russland geht härter gegen Twitter vor. Das Unternehmen war Sperr-Wünschen der russischen Regierung nicht nachgekommen, woraufhin die Geschwindigkeit des sozialen Netzwerkes gedrosselt wurde. Dem folgt jetzt eine Geldstrafe.

by Josefine Kulbatzki (josefine.kulbatzki@netzpolitik.org) at April 06, 2021 03:51 PM

EU-Datenschutzbeauftragte: Impfnachweis darf nicht in zentraler EU-Datenbank landen

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Corona-Impfung" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-2048x1152.jpg 2048w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/P050877-897053-scaled-e1617715532530-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Die EU möchte einen europaweit einheitlichen Nachweis für Impfung, Immunität und Tests per QR-Code schaffen. Doch das neue System dürfe keine Super-Datenbanken schaffen und die Daten müssten nach dem Ende der Pandemie gelöscht werden, fordern EU-Datenschützer:innen.

by Alexander Fanta (alexander.fanta@netzpolitik.org) at April 06, 2021 01:49 PM

April 05, 2021

Netzpolitik.org

Transparenzbericht Februar 2021: Unsere Einnahmen und Ausgaben und ein Splitter

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Ballet-at-the-Opera-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Ballerinas, die auf einer Bühne tanzen" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Ballet-at-the-Opera-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Ballet-at-the-Opera-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Ballet-at-the-Opera-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Ballet-at-the-Opera-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/04/Ballet-at-the-Opera-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Ein Splitter tut weh, am Anfang noch wenig und später immer mehr. Auch wir haben einen solchen Splitter, es ist die Frage nach dem, was netzpolitik.org ist. Ganz viele Menschen haben bei netzpolitik.org Spuren hinterlassen. Nun ist es an der Zeit, die gemeinsame Basis wieder stärker in den Blick zu nehmen, von der der Splitter abgebrochen ist.

by Stefanie Talaska (stefanie@netzpolitik.org) at April 05, 2021 09:43 AM

April 04, 2021

CCC Media

Lightning Talks (divoc_r2r)

Lightning Talks sind kurze Vorträge die alle DiVOC-Teilnehmenden halten können, zu Themen die euch so interessieren. Im Wiki gibt es mehr Info.
Fragenpad
ZeitTitel / BeschreibungVortragende:r / Kontaktmöglichkeit
3:24Copycore and Pop Culture
- a few thoughts on the fair use of music in the digital world
thepublicdomain.org/wp-content/uploads/2009/04/bound-by-law-duke-edition.pdf
James Boyle & Jennifer Jenkins | Theft! A History of Music :Faculty Author Celebration
boingboing.net/2017/02/25/copyright-copywrong.html
Thies Mynther
11:44Search engines archeology for beginners
- how to find interessting things on the internet
ruru4143
ruru@r3.at oder @ruru4143@chaos.social
17:36License Vent
Was Lizenzen eigentlich sind und, warum weder sie noch die publicdomain irgendwem was bringen.
betalars
@betalars@chaos.social
21:49Cellmate - The security nightmare of a BDSM GadgetMike Tsenatek mike@nerdberg.de
27:34Gratitude Exchange Point Gratitude Exchange Pad
34:01Trigger
FOSS app to open doors
App auf F-Droid
mwarning
github.com/mwarning/trigger
41:10Chaos Sticker Collection
Moar Stickers for everyone!
mwarning
github.com/mwarning/chaos-sticker-collection
50:29Photovoltaik selbst nutzen ohne Einspeisung
WernerDerFranke
@nurich@pleasehug.me
1:05:30Die Zerstörung des WWW durch AccessiBe & Co
Ein kurzer Rant über unscheinbare Malware, die der Privatwirtschaft hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.br/>adrianroselli.com/2020/06/accessibe-will-get-you-sued.html
@nwng https://chaos.social/@nwng hallo@nwng.eu
1:13:00Digitalpolitik endlich ernst nehmen
Wir brauchen Ausschuss für Digitales in HHFolien: 2martens.de/assets/pdf/divoc-r2r_digitalpolitik.pdf
Jim 2martens
@2martens

1:18:43Wo ist Markt?
Wochen- und Gemüsemärkte in Deutschland.
github.com/wo-ist-markt
@tbsprs
about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/MFDUG3/

Video:divoc_r2r-9-deu-Lightning_Talks.mp4

April 04, 2021 10:00 PM

Lokale Resilienz & glückliche Genügsamkeit (divoc_r2r)

Was wir zu einem zufriedenen (Über-)leben brauchen und wenn ja woher und wie überhaupt? Mit der Verknüpfung dreier Ideen möchte ich Hoffnung und Lust wecken selbst mitzumachen und eine Idee einer lebenswerten Stadtgesellschaft zeichnen. Am eigenen Lebensort. Glückliche Genügsamkeit (Suffizienz), lokale, selbst betriebene Infrastrukturen & Versorgung und sozialer Austausch von Ressourcen, Wissen und Erfahrungen. Wir könnten einen wahnsinnig großen Anteil unseres alltäglichen und nicht alltäglichen Bedarfs in räumlich viel kleineren Zusammenhängen erzeugen und verteilen als wir es heute tun. Diesen Vorschlag den die new economics foundation 2009 beschreibt und der sich in vielen Ideen wie z.B dem Konzept der Transition Towns wiederfindet, können wir nutzen. Verbunden mit gegenseitigem Austausch von Erfahrungen, Selbstorganisation und einer Landwirtschaft und Beschaffung und Einsatz von Ressourcen, die nicht gegen unsere Lebensgrundlagen arbeitet, sondern mit ihnen, kann sich eine Stadtgemeinschaft oder Region unabhängiger machen von überregionalen Krisen oder Katastrophen; sich im Austausch mit anderen unterstützen und der Natur und unseren Lebensgrundlagen dienen. Fragenpad: https://di.c3voc.de/pad/r2r:talk:HK9QBY about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/HK9QBY/

Video:divoc_r2r-41-deu-Lokale_Resilienz_glueckliche_Genuegsamkeit.mp4

April 04, 2021 10:00 PM

Infrastructure-Review + Closing (divoc_r2r)

Im Closing lassen wir die DiVOC Reboot to Respawn Revue passieren. Fragenpad: https://di.c3voc.de/pad/r2r:talk:PSARJW about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/PSARJW/

Video:divoc_r2r-34-deu-Infrastructure-Review_Closing.mp4

April 04, 2021 10:00 PM

SustAIn: Sustainability Index for Artificial Intelligence (divoc_r2r)

Will algorithms solve the problem of climate change? Unlikely. But more data lets us monitor the earth, optimize solar panels, and generally understand problems. But is it sustainable? What about the click workers that do the magic behind shiny AI toys? And don't data centers use a lot of energy, too? Is there a way to measure a sustainability score for automated decision making that won't burn the planet, create a livable society for all humans and still won't make us poor? We're working on it. Let's talk! SustAIn is a project by AlgorithmWatch, DAI-Labor TU Berlin, and IÖW Intitut für ökologische Wirtschaftsforschung, funded by the Federal ministry of environment in Germany. With the SustAIn project, we will explore the sustainability impact of AI technologies and systems and work out their potential for our world – for example, through less resource consumption, fair working conditions or sustainable consumption. Our approach to sustainability is based on the 3 Nested Dependencies Model, which prioritizes the environmental, social, and economic pillars of sustainability. Sustainable economic development can only take place in a socially just society and both are dependent on the protection of planetary boundaries. In addition, SustAIn draws on the 17 Sustainable Development Goals (SDGs) adopted by the UN member states in 2015. To encourage public and policy debates on the topic, we will create a sustainability index for AI systems to serve as a rating system. With our Sustainable AI Labs, we will work with developers to create guidelines for sustainable AI development and come up with policy recommendations. Fragenpad: https://di.c3voc.de/pad/r2r:talk:NBCJKN Contact us at: Friederike Rohde , Jens Ohlig about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/NBCJKN/

Video:divoc_r2r-26-eng-SustAIn_Sustainability_Index_for_Artificial_Intelligence.mp4

April 04, 2021 10:00 PM

Kritische Infrastrukturen in Pandemie-Zeiten (divoc_r2r)

Wer ist in Pandemiezeiten eigentlich genau KRITIS-Betreiber und wie gehen die Betreiber mit der Pandemie und den damit Verbundenen Problemen für sie um? Was bedeutet eine Krise in der Krise? Und wie machen KRITIS Betreiber Krisen- und Pandemieplanung? Aber was uns wirklich antreibt: Was hat das alles mit Nudeln und Toilettenpapier auf sich? Ein Blick hinter die KRITISchen Kulissen... In diesem Vortrag geht es darum, * wie sich einordnen lässt, wer in Corona Pandemie Zeiten KRITIS-Betreiber ist und auf welcher gesetzlichen Grundlage das basiert, * welche Maßnahmen KRITIS-Betreiber ergreifen um die Versorgung der Bevölkerung in Krisenlagen wie in einer Pandemie sicherzustellen und * welche Herausforderungen KRITIS-Betreiber dabei stemmen müssen Angesichts der aktuellen und immer noch anhaltenden Corona-Krise stehen die Betreiber Kritischer Infrastrukturen im besonderen Fokus der Berichterstattung. Die Bevölkerung stellt fest, was Kritische Infrastrukturen sind und wie verletzlich diese in Krisenzeiten sein können. Ängste kommen auf, dass die Versorgungslage bedroht ist. Aber sind KRITIS-Betreiber tatsächlich schlecht in einer Pandemie aufgestellt? Welche Maßnahmen wenden diese eigentlich in Krisenlagen an, um die Versorgung der Bevölkerung mit Strom, Wasser, Internet und Mobilfunk oder auch Nahrung in einer weltweiten Krise sicherzustellen? Und welch besonderen Herausforderungen müssen diese dabei stemmen, weil die Krisenlage nicht dem normalen Betriebsmodus entspricht? Fragenpad: https://di.c3voc.de/pad/r2r:talk:SLXEWL about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/SLXEWL/

Video:divoc_r2r-12-deu-Kritische_Infrastrukturen_in_Pandemie-Zeiten.mp4

April 04, 2021 10:00 PM

Netzpolitik.org

„Mein Algorithmus und ich“: Kehlmanns Reise zu den Technologiegöttern

<img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Daniel Kehlmann und der Algorithmus" loading="lazy" style="float:left; margin:0 15px 15px 0;" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-2048x1152.jpg 2048w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2021/03/31001147955_762fb07e6f_o1-scaled-e1616771542742-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" />Daniel Kehlmann pilgerte in das Silicon Valley, um die Zukunft der Menschheit zu suchen. Ethische Fragen stellte sich der Schriftsteller dabei offenbar nicht. Eine Rezension.

by Alexander Fanta (alexander.fanta@netzpolitik.org) at April 04, 2021 06:01 AM

April 03, 2021

CCC Media

Online Elections at Universities - and what to do against them (divoc_r2r)

During COVID, many Universities have held their elections in an online format. In this talk, I will show you several pitfalls that we have seen, and argue that online elections should not become a long-term solution, or even better not be used at all. https://xkcd.com/2030/ What advantages do online elections provide, and why do we still oppose them? This talk will give a brief overview of how online elections can and do meet election principles as required by the German law, and the usage of the POLYAS election software in the context of German Universities. Theoretical and practical issues. Welche Wahlgrundsätze können durch Onlinewahlen erfüllt werden, und wie sieht es in der Praxis aus? Warum erhöhen Onlinewahlen die Anzahl an Angriffsvektoren ggü. Urnen- oder Briefwahlen deutlich? Find more information here: https://www.fzs.de/2021/03/08/e-voting-ist-und-bleibt-unsicher-undemokratisch-und-ungeeignet/ https://nordcampus-goettingen.de/onlinewahlen/ https://papierwahl.at/ ältere Zusammenstellung an Material: https://pad.gwdg.de/s/HkBaj-NGw Live Stream: https://streaming.media.ccc.de/divoc_r2r/piscopia Fragenpad: https://di.c3voc.de/pad/r2r:talk:GA38VU about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/GA38VU/

Video:divoc_r2r-62-deu-Online_Elections_at_Universities_-_and_what_to_do_against_them.mp4

April 03, 2021 10:00 PM

C3 News Show, die 3. (divoc_r2r)

C3 News Show about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/E7CZPY/

Video:divoc_r2r-47-eng-C3_News_Show_die_3.mp4

April 03, 2021 10:00 PM

Repair for Future (divoc_r2r)

Wie wir in Pandemiezeiten weiter gemeinsam reparieren Die Repair-Café-Szene wurde auf ihrem Höhepunkt des gesellschaftlichen Interesses von der Covid-Pandemie kalt erwischt. Schnell eröffneten jedoch einige lokale Gruppen Online-Reparatursprechstunden. Bei einer bundesweiten Schwerpunktwoche Anfang Februar fanden sie unter reger Beteiligung aus dem Netzwerk Reparatur-Initiativen ihren bisherigen Höhepunkt. Auch die EU wartet mit einigen vielversprechenden Neuerungen auf. Ich gebe einen Überblick zu Erfahrungen und Grenzen von virtuellen Repair-Cafés und die aktuellen politischen Entwicklungen zum Thema Reparierbarkeit. Fragenpad: https://di.c3voc.de/pad/r2r:talk:SMHXFD Folien: https://pads.schaffenburg.org/RepairForFuture-DiVOC2 about this event: https://pretalx.c3voc.de/divoc-reboot-to-respawn-2021/talk/SMHXFD/

Video:divoc_r2r-4-deu-Repair_for_Future.mp4

April 03, 2021 10:00 PM