Planet CCC - Blogs and more around CCC, CCC-Hamburg and Attraktor

October 03, 2022

Attraktor e.V. Blog

Infoabend: Amateurfunkkurs

Gemeinsam mit uns zur Amateurfunklizenz.
Ein Einführungsabend zum Kursus zur Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung Klasse A.

Du interessierst Dich für Kommunikation, Elektronik und Technik?
Du bist gespannt auf einen Funkkontakt mit Australien ganz ohne Internet? Du wolltest schon immer Fotos von der Internationalen Raumstation per Funk empfangen und bastelst gerne?
Dann wird es Zeit Funkamateur zu werden!
Falls wir Dein Interesse geweckt haben, schaue einfach bei unserem Informationsabend vorbei.

Um Funkgeräte selbst bauen und auf Amateurfunkbändern betreiben zu können, benötigt man eine Amateurfunk-Zulassung mit eigenem Rufzeichen. Dazu muss man eine Prüfung bei der Bundesnetzagentur ablegen. Dafür bieten wir einen Kurs zur Erlangung der Amateurfunkklasse A an.

Der Kurs beginnt am Freitag, 7.10.2022 um 18:30 Uhr mit einer Informationsveranstaltung.
Die Lektionsabende starten dann eine Woche später ab dem 14.10.2022 und finden jede Woche Freitags ab 18:30 Uhr vor Ort im Attraktor statt. Sollte es zu Einschränkungen durch Corona kommen, werden wir auf eine Online-Plattform ausweichen. Kursdauer: bis ca. Mitte/Ende Mai 2023.
Für Bekanntmachungen und den Austausch untereinander nutzen wir den Messenger Signal und haben dort eine eigene Gruppe eingerichtet.

Amateurfunk. Mehr als ein Hobby. Ein Start in die Zukunft.

by Tobias at October 03, 2022 11:11 PM

Netzpolitik.org

Ampel-Koalition: Mehr Transparenz wagen

<figure class="wp-caption entry-thumbnail"><img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Sehr viele Papier-Akten gestapelt" loading="lazy" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-2048x1152.jpg 2048w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash-scaled-e1664542189372-160x90.jpg 160w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" /><figcaption class="wp-caption-text">Gehören bald hoffentlich der Vergangenheit an: Mauern aus Papierakten. <span class='media-license-caption'> &#8211; <a class="" rel="license" target="_blank" href="https://unsplash.com/license">Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com</a> <a href="https://unsplash.com/photos/snNHKZ-mGfE" >Wesley Tingey</a></span></figcaption></figure>Auf einer Konferenz wird deutlich: Es wird noch dauern, bis die Bundesregierung ein Transparenzgesetz vorlegt. Expert:innen haben bei der Veranstaltung Empfehlungen für das Vorhaben formuliert und fordern: Transparenz muss Verfassungsrang erhalten.

by Ingo Dachwitz at October 03, 2022 11:57 AM

Interview mit Katharina Nocun: „Die Verharmlosung der Esoterik ist extrem gefährlich“

<figure class="wp-caption entry-thumbnail"><img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Tarotkarten" loading="lazy" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/10/petr-sidorov-GESOWH4YLRI-unsplash.jpg 1400w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" /><figcaption class="wp-caption-text">Der Grat zwischen vermeintlich „sanfter“ und gefährlicher Esoterik ist schmal <span class='media-license-caption'> &#8211; <a class="" rel="license" target="_blank" href="https://unsplash.com/license">Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com</a> <a href="https://unsplash.com/@m_malkovich" >petr sidorov</a></span></figcaption></figure>In ihrem neuen Buch „Gefährlicher Glaube“ warnen die Autorinnen Pia Lamberty und Katharina Nocun vor der „radikalen Gedankenwelt der Esoterik“. Wir haben mit Katharina Nocun über spirituelle Geldmacherei, esoterische Influencer:innen und braune Traditionslinien gesprochen.

by Daniel Leisegang at October 03, 2022 08:02 AM

Metalab

October 02, 2022

Metalab

Vorstandstreffen (2022-12-18 18:00:00)

Vorstandstreffen (2022-12-18 18:00:00)

October 02, 2022 07:00 PM

Vorstandstreffen (2022-11-20 18:00:00)

Vorstandstreffen (2022-11-20 18:00:00)

October 02, 2022 07:00 PM

Vorstandstreffen (2022-10-16 18:00:00)

Vorstandstreffen (2022-10-16 18:00:00)

October 02, 2022 07:00 PM

Vorstandstreffen (2022-11-06 18:00:00)

Vorstandstreffen (2022-11-06 18:00:00)

October 02, 2022 07:00 PM

Vorstandstreffen (2022-12-04 18:00:00)

Vorstandstreffen (2022-12-04 18:00:00)

October 02, 2022 07:00 PM

CCC Dresden

pentaradio24: Fax, Floppy, FTP... und Datenspuren

(((pentaradio))

Der September ist wie immer der Monat der Datenspuren. Wir schauen zurück auf ein Wochenende voller Vorträge, Workshops und Begegnungen. In den News des Monats dokumentieren wir den Siegeszug der ✨KI✨ und eine Kampfansage an Floppy Disks. Aufgezeichnet am 27. September 2022.

Shownotes:

by CCC Dresden (mail@c3d2.de) at October 02, 2022 06:00 PM

Netzpolitik.org

Öffentliches Geld – Öffentliches Gut!: Es fehlt ein Rechtsanspruch auf offene Daten

<figure class="wp-caption entry-thumbnail"><img width="860" height="484" src="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-860x484.jpg" class="attachment-landscape-860 size-landscape-860 wp-post-image" alt="Ein Wasserstrahl kommt aus einem Wasserhahn" loading="lazy" srcset="https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-860x484.jpg 860w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-1200x675.jpg 1200w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-380x214.jpg 380w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-1536x864.jpg 1536w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-660x372.jpg 660w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser-160x90.jpg 160w, https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2022/09/open_data_wasser.jpg 1920w" sizes="(max-width: 860px) 100vw, 860px" /><figcaption class="wp-caption-text">Daten sind wie Wasser, nicht wie Öl. (Symbolbild) <span class='media-license-caption'> &#8211; Wasserhahn: Silvan Schuppisser, Bearbeitung: netzpolitik.org</span></figcaption></figure>Offene Daten sind ein bisschen wie Wasser, aber bei der Versorgung hapert es gewaltig. Damit die Verwaltungsdaten fließen können, müssen sie einklagbar sein. Unser Kolumnist schreibt, warum es mehr langfristige Investitionen statt Datenspaßbadprototypen braucht.

by Stefan Kaufmann at October 02, 2022 05:54 AM

October 01, 2022

CCC Media

Pitch & Thrive for Sustainability - Sieger*innen-Ehrung (bub2022)

16 Teams. 2 Preise. Wir laden euch herzlich zur Sieger*innen-Ehrung des „Pitch & Thrive for Sustainability“ ein. Auf die Gewinner*innen unseres diesjährigen Sonderformats wartet der ruhmreiche "Bitsbaum" und eine Überraschung. Du willst wissen, wer sich in unserer "Höhle der Löwen durchgesetzt hat? Dann sei dabei, wenn wir die Gewinner*innen-Teams von Samstag und von Sonntag gebührend feiern und ehren. Im Rahmen des "Pitch & Thrive für Sustainability" konnten am Samstag und Sonntag in 4 Sessions insgesamt 16 Start-Ups/KMUs ihre unternehmerische Ansätze zur Bewältigung der sozial-ökologischen Transformation vorstellen. Im Anschluss gab es wertvolles Feedback zur Nachhaltigkeit, der potentiellen Wirtschaftlichkeit und der technischen Umsetzung der Geschäftsidee. Die Bewertung erfolgte von einer Expert*innen-Jury und dem Publikum. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/F7PAJN/

Video:bub2022-22473-deu-Pitch_Thrive_for_Sustainability_-_Sieger_innen-Ehrung_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Pitch & Thrive for Sustainability - SO/B (bub2022)

„Pitch & Thrive for Sustainability“ unser diesjähriges Sonderformat à la „Shark Tank“ in grün aka „Die Höhle der Löwen“, aber in nachhaltig. Aufgeteilt auf 3-4 Sessions werden jeweils 4 unternehmerische Ansätze zur Bewältigung der sozial-ökologischen Transformation vorgestellt und von unseren ausgewählten Juror*innen auf Herz und Nieren geprüft. Nachhaltige Start-Ups und KMUs können hier ihre Projektideen und Geschäftsmodelle präsentieren. Im Anschluss gibt es wertvolles Feedback zur Nachhaltigkeit, der potentiellen Wirtschaftlichkeit und der technischen Umsetzung der Geschäftsidee. Die Bewertung erfolgt von einer Expert*innen-Jury und dem Publikum. Unsere Jury: - Dr. Felicitas Breitenbach, Strategy Consultant, Sustainability Strategy (Accenture) - Frank Karlitschek, Gründer u. CEO (Nextcloud) - Yvonne Zwick, Vorsitzende (B.A.U.M. e.V.) Die Pitches: 1) Backdigital GmbH - Vom Mehl zum Brot: Nachhaltig 1,7 Millionen Tonnen Backwaren landen jährlich im Müll. Wir gehen das an. Das Ergebnis: die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, geringere Kosten für backende Betriebe und folglich geringere Preise für die Kund*innen. Nachhaltig. Digital. Engagiert. 2) Circonomit GmbH - Encourage environmental based decision making Unsere Mission: Verknüpfung von Finanzprognosen mit der Optimierung von Umweltauswirkungen in einem mehrdimensionalen Optimierungsmodell, das eine nachhaltige, datengestützte Entscheidungsfindung in täglichen Geschäftsprozessen in Echtzeit ermöglicht. 3) Netiket Netiket is an enterprise SaaS service, 100% open source, launching at the end of 2022. Its main focus is on domain-specific middle-sized systems for the sustainable and creative sectors. 4) Timeprints - Evident Transparent and Sustainable Tracing of Electronic Signals Whether computing is done on the cloud or on small devices, it leaves traces (Timeprints) from which responsibility and accountability for the consequences of the decisions/operations done and the energy consumed can be transparently assigned. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/7XST3D/

Video:bub2022-22472-deu-Pitch_Thrive_for_Sustainability_-_SO_B_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Pitch & Thrive for Sustainability - SO/A (bub2022)

„Pitch & Thrive for Sustainability“ unser diesjähriges Sonderformat à la „Shark Tank“ in grün aka „Die Höhle der Löwen“, aber in nachhaltig. Aufgeteilt auf 3-4 Sessions werden jeweils 4 unternehmerische Ansätze zur Bewältigung der sozial-ökologischen Transformation vorgestellt und von unseren ausgewählten Juror*innen auf Herz und Nieren geprüft. Nachhaltige Start-Ups und KMUs können hier ihre Projektideen und Geschäftsmodelle präsentieren. Im Anschluss gibt es wertvolles Feedback zur Nachhaltigkeit, der potentiellen Wirtschaftlichkeit und der technischen Umsetzung der Geschäftsidee. Die Bewertung erfolgt von einer Expert*innen-Jury und dem Publikum. Unsere Jury: - Dr. Felicitas Breitenbach, Strategy Consultant, Sustainability Strategy (Accenture) - Frank Karlitschek, Gründer u. CEO (Nextcloud) - Yvonne Zwick, Vorsitzende (B.A.U.M. e.V.) Die Pitches: 1) AgrCheck - Smart Farming Die Landwirtschaft steht vor der Herausforderung eine nachhaltige und zugleich effiziente Lebensmittelproduktion zu gewährleisten. Digitale Technologien gelten dabei zwar als Hoffnungsträger, kommen bislang jedoch kaum bei den Betrieben an. AgraCheck möchte das ändern. 2) Nerit’e - Fighting climate change by saving farmers money When excessively applied, nitrogen leads to microbial reactions that generate the GHG known as nitrous oxide. Pound for pound, nitrous oxide warms the planet 300 times as much as carbon dioxide. A reduction in the application can only be achieved through ongoing soil analysis and the optimization of practices based on data. 3) RegioShopper Wir haben die optimalen Vertriebs- und Logistiklösungen für regionale Lebensmittel geschaffen und sorgen mit gekühlten Packstationen für die effiziente Lieferung von Lebensmitteln. Mit dem RegioStore-Konzept bieten wir digitale Unterstützung für Selbstbedienerläden. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/VPYBNV/

Video:bub2022-22471-deu-Pitch_Thrive_for_Sustainability_-_SO_A_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Bits & Bäume Abschlussveranstaltung: Digitalisierung zukunftsfähig und nachhaltig gestalten (DE/EN) (bub2022)

Zusammenfassende Beobachtungen nach zwei Tagen und zig Podien rund um den Themenkomplex Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Was haben wir gelernt, wie die verschiedenen Bewegungen und Akteure zusammen an Lösungen arbeiten können? Wie können die Konferenzteilnehmenden und ihre Organisationen und Netzwerke mit alle dem Wissen nun mobilisiert und noch stärker zum Handeln gebracht werden? Zwei Tage Bits & Bäume, rund 150 Podien, Workshops, Vorträge, Hackathons und viele andere Formate mehr – und was nun? Wissen darum, wie die Entwicklung und Nutzung digitaler Technologien mit Herausforderungen der sozialen Gerechtigkeit und den planetaren Belastungsgrenzen zusammenhängen, gibt es zu Hauf. Kreativität und Ideen, wie eine nachhaltige Digitalisierung aussehen könnte, sind ebenfalls kaum zu bremsen. Aber wie kann das alles ins konkrete Handeln umgesetzt werden? Wie kann es gelingen, dass die Gesellschaft aus dem obsoleten Status-Quo nun tatsächlich auf den Pfad in eine andere Zukunft gelangt? Wie können die Anliegen der Bits & Bäume in die breitere Gesellschaft, vor allem aber auf die Kommondahöhen in Politik und Konzernen getragen werden? Und wie kann es dann gelingen, Machtasymmetrien aufzubrechen, Besitzstands-Bewahrer*innen auszutricksen und progressiven Ansätzen von der Nische in den Mainstream zu verhelfen? Das Abschlusspodium der Bits & Bäume Konferenz soll zusammenfassen, was an großen Forderungen diskutiert wurde und den Weg ins konkrete Handeln weisen: für Bewegungen und Organisationen, die sich hier ausgetauscht haben und nun an einem Strang ziehen sollten. Aber auch für einzelne Teilnehmende, die in ihrem Leben etwas ändern oder politisch noch aktiver werden möchten, damit eine andere Digitalisierung wirklich möglich wird! -------------------------------------------------------------------------- Two days of Bits & Baeume, around 150 panels, workshops, talks, hackathons and many other formats - and now what? There is a lot of knowledge about how the development and use of digital technologies are connected to challenges of social justice and the planetary limits. Creativity and ideas about what sustainable digitalisation could look like are also almost unstoppable. But how can all this be translated into concrete action? How can society actually move from the obsolete status quo to the path to a different future? How can the concerns of the Bits & Baeume be carried into the broader society, but above all to the commanding heights in politics and corporations? And how can we then succeed in breaking down power asymmetries, outsmarting vested interests and helping progressive approaches to move from the niche to the mainstream? The closing panel of the Bits & Baeume conference will summarise the major demands that were discussed and point the way to concrete action: for movements and organisations that have exchanged ideas here and should now pull together. But also for individual participants who want to change something in their lives or become even more politically active so that a different digitalisation really becomes possible! about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/UW3R7X/

Video:bub2022-22421-deu-Bits_Baeume_Abschlussveranstaltung_Digitalisierung_zukunftsfaehig_und_nachhaltig_gestalten_DE_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

🌟 B&B Panel: Transformative Business Models and the Socio-Ecological Transformation (EN) (bub2022)

What kind of digital and sustainable business models are out there? What challenges do they face and how could their concepts be scaled for the whole society? At this B&B stage Christian Kroll (founder of Ecosia) will share with us practical experience before a panel will critically examine the role of economic actors in socio-ecological Transformation. B&B Panel for the Track "Digital and Sustainable - Transformative Business Models". Firstly, Ecosia founder, Christian Kroll, will tell us about sustainable practices at Ecosia and their potential challenges. Afterward, a panel discussion with Prof. Dr. Henning Breuer, Dr. Iana Nesterova, and Laura Niessen will critically examine the role of economic actors for the Socio-Ecological Transformation. The aim of the ‘Transformative Business Models’ Track at Bits & Bäume is to elaborate on the role of economic actors for the Socio-Ecological Transformation. The focus will be on the potentials and limitations of entrepreneurial action for an economic transformation, as well as its embedding in political framework conditions. We will shed light on whether shorter working hours, women's quotas, or cooperative work are sufficient or even relevant in the social struggle for a sustainable economy. Moreover, the big question is how the transition to a zero-emissions economy can be supported by digital business models and applications. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/Y8ELH3/

Video:bub2022-22420-eng-B_B_Panel_Transformative_Business_Models_and_the_Socio-Ecological_Transformation_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

🌟 B&B Panel: Digitalisierung und Klimaschutz (DE/EN) (bub2022)

Was hat die Klimakrise mit Digitalisierung zu tun? Und was muss die Politik jetzt tun, damit eine klimaneutrale Digitalisierung möglich wird, die zugleich dem Klimaschutz dient? In diesem Format stellt Bits & Bäume seine Forderungen vor und geht in den direkten Austausch mit Politiker*innen. In zwei kurzen Inputs zeigen Patsy Islam-Parsons (Fridays for Future) und Bernd Hirschl (IÖW/ BTU) die Dringlichkeit der Klimakrise auf und erläutern, warum es wichtig ist, Digitalisierung in diesem Kontext mitzudenken. Daraufhin diskutieren zwei Vertreter*innen des B&B-Trägerkreises - Friederike Rohde (IÖW) und Hendrik Zimmermann (Germanwatch) - mit politischen Vertreter*innen, was jetzt geschehen muss, damit eine klimaneutrale Digitalisierung umgesetzt werden kann, die zugleich dem Klimaschutz dient. Weiterhin werden wir in diesem Kontext auch die politischen Forderungen der Bits & Bäume 2022 diskutieren. Auf dem Podium sind Anke Domscheit-Berg, Maik Außendorf und Thomas Heilmann vertreten. Die richtigen Fragen stellt hier: Geraldine de Bastion. Der Beitrag endet mit einem kurzen Appell von Tilman Santarius (ECDF/ TU Berlin), der ganz gewiss dazu anregt, alle Kräfte für eine sozial ökologische Transformation und zukunftsfähige Digitalisierung zu mobilisieren. In two short inputs, Patsy Islam-Parsons (Fridays for Future) and Bernd Hirschl (IÖW/ BTU) will highlight the urgency of the climate crisis and explain why it is important to think about digitalisation in this context. Afterwards, two representatives of the Bits & Bäume board of trustees - Friederike Rohde (IÖW) and Hendrik Zimmermann (Germanwatch) - will discuss with political representatives what needs to happen now in order to implement climate-neutral digitalisation that also serves climate protection. In this context, we will also discuss the political demands of Bits & Bäume 2022. Anke Domscheit-Berg, Maik Außendorf and Thomas Heilmann will be on the panel. The right questions will be asked by Geraldine de Bastion. The session will end with a short appeal by Tilman Santarius (ECDF/ TU Berlin), certainly inspiring to mobilise for a social and ecological transformation and sustainable digitalisation. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/NUUYQC/

Video:bub2022-22418-eng-B_B_Panel_Digitalisierung_und_Klimaschutz_DE_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

🌟 B&B Panel: Towards Post-Capitalism in the Information Age (EN) (bub2022)

What policies do we need to break market power in the platform economy? How can we ensure that our digital futures are centered around the common good, and not profit? And what could post-capitalism in the information age look like? Shopping at Amazon or instant messaging via Twitter - digital platforms shape our societies. Not only since the Corona pandemic - but surely encouraged by it - we can witness the concentration of capital, data, and therewith power in the hand of few platform corporations. This dominance of ‘big tech’ in the information age is problematic: on one hand, it creates quasi-monopolies which stifle true innovation and limit consumer choice. The result: non-commercial alternatives (among them FabCities/Maker Spaces and Free & Open Source communities such as OpenStreetMap) largely remain trapped in the niche. On the other hand, these corporations create new dependencies between platforms and users, turn citizens into mere consumers and wield great political influence – without a shred of democratic legitimacy. This is not how we envisioned the socio-ecological transformation in the digital economy. What to do then? With the Digital Markets Act, the EU has made a first attempt to impose obligations on the most powerful "gatekeeper" platforms. The stated aim: to enable fairer competition. But whether competition policy can fundamentally alter the power structures in the platform economy remains to be seen however. This is why we want to discuss: What policies do we need to break market power? How can we ensure that our digital futures are centered around the common good, and not profit? And what could post-capitalism in the information age look like? about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/TVHGYV/

Video:bub2022-22416-eng-B_B_Panel_Towards_Post-Capitalism_in_the_Information_Age_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

🌟 B&B Panel: Squaring the Circle: On the Road towards a Digital Circular Economy (EN) (bub2022)

Does social prosperity always have to be linked to resource consumption? Digitalisation holds the promise of being able to break such a link and lead to a genuine circular economy. At the same time, digitalisation itself eats up vast amounts of resources. Which economic models will lead us into the circular economy? Does social prosperity always have to be linked to resource consumption? Digitalisation holds the promise of being able to break such a link and lead to a genuine circular economy. The sharing economy offers interesting approaches here in the areas of reusing, repairing and recycling. At the same time, digitalisation itself eats up vast amounts of resources. Market concentrations fuelled by digitalisation damage regional economic cycles and socio-ecological innovations. With the Circular Economy Action Plan (CEAP), the EU Commission has presented a package of measures that is to be concretised and implemented in the coming years. How can it strengthen a digital circular economy and lead digitalisation itself into the circular economy? This section also asks the big economic questions: Which economic models will lead us into the circular economy? Which economic sectors will have to shrink, which ones might have to grow? Representatives from theory and practice will discuss these questions. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/LNED8A/

Video:bub2022-22414-eng-B_B_Panel_Squaring_the_Circle_On_the_Road_towards_a_Digital_Circular_Economy_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Urbane Daten: Gemeinwohlorientiert und nachhaltig in Anwendung bringen (bub2022)

Angesichts wachsender Herausforderungen stehen kommunale Akteur*innen vor der Aufgabe, Städte und Regionen als Lebensräume dieser und kommender Generationen resilient und nachhaltig zu gestalten. Digitalisierung bietet hier ein starkes Werkzeug: mit urbaner Datennutzung. Was braucht es, um Daten gemeinwohlorientiert einzusetzen – und wie können hierbei flächendeckend Mehrwerte geschaffen werden? Als "Smart City"-Lösungen sind datenbasierte Lösungen bekannt und in aller Munde. Für viele ist die Smart City dabei ein Angstthema - nicht zu Unrecht: Schließlich können die falschen Hände gerade mit personenbezogenen Daten viel Schaden anrichten. Genauso bietet die strategische Nutzung urbaner Daten jedoch großes innovatives Potenzial für Kommunen und kommunale Unternehmen, um Städte wie ländliche Regionen nachhaltig und resilient zu gestalten. Das zeigt sich bereits in vielen Projekten von Städten, die Bürger*innen aktiv mit einbeziehen und Mehrwert für die Daseinsvorsorge schaffen. Wir wollen daher dazu motivieren, ohne Angst auf das Thema zu blicken - und herauszufinden, wie datenbasierte Lösungen tatsächlich gemeinwohlorientiert in Anwendung gebracht werden können. Welche Technologie braucht es? Und wie können wir die nachhaltige Gestaltung der Smart City-Strategien und -Prozesse sicherstellen? Denn eins ist sicher: Wir brauchen schlaue und schnelle Entscheidungen und Maßnahmen, um dem Klimawandel zu begegnen - und urbane Daten sind hierfür kein Allheilmittel, können uns aber eine enorme Stütze sein. Deswegen wollen wir einen kurzen Input zum Thema Datennutzung für nachhaltige Stadtgestaltung und der Bedeutung von Open Source-Technologie in diesem Kontext geben sowie Anwendungsbeispiele aus verschiedenen Städten aufzeigen, um anschließend in eine kleine Diskussion mit den Teilnehmenden zu gehen. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/HFH7EM/

Video:bub2022-22242-deu-Urbane_Daten_Gemeinwohlorientiert_und_nachhaltig_in_Anwendung_bringen_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Fahrerlose On-Demand-Verkehre – Zukunft des ÖPNV? Gesetzeslage, Technik, soziologische Perspektive (bub2022)

Wie ist die gesetzliche Lage bei fahrerlosen On-Demand-Verkehren? Und was macht der öffentliche Verkehr daraus? Wir stellen aktuelle Test- und Regelbetriebe vor. Wie beurteilen wir aus Sicht der Verkehrswende fahrerlose Flottenbetriebe? Wie sind Robo-Taxis, Ruf-Busse, flexible Linienverkehre mit automatisierten Fahrzeugen aus Gerechtigkeitsperspektive und aus Nachhaltigkeitsperspektive aus? In einem halbstündigen Dialog wollen wir auf folgende Punkte eingehen und dann mit dem Publikum diskutieren: Die Gesetzesnovelle zum Autonomen Fahren wurde letztes Jahr verabschiedet. Das neue Gesetz zählt ausdrücklich Shuttle-Verkehre, people mover und nachfrageorientierte Angebote als Anwendungsfälle auf. Wir stellen die Rechtslage dar und erklären die Voraussetzungen für Level 4-Automatisierte Flotten. Test- und Regelbetriebe mit autonomen Shuttles gibt es seit Jahren. Durch das neue Gesetz sowie als Folge der Novellierung des PBefG im letzten Jahr kommt Bewegung in die Sache. Wir geben einen Einblick in den Stand der Dinge. Das Potenzial für den Öffentlichen Verkehr (ÖV). Der ÖV hat durch das fahrerlose Fahren die Chance auf eine komplette Transformation. Er kann flexibel werden durch einen On-Demand-Betrieb, den Verzicht auf feste Haltestellen und Door-to-Door-Option. Er kann sich für neue Kund*innengruppen öffnen, für Menschen, die den ÖV bisher nicht nutzen. Für die Umwelt: Durch den elektrischen Antrieb mit grünem Strom können die klimaschädlichen Diesel-Busse verschwinden. Es kann die Anzahl der privaten Fahrten reduziert werden und damit auch der Besitz der privaten Autos. Für die Gesellschaft: Fahrerloses Fahren kann besonders auf dem Land und den städtischen Randgebieten den ÖV erst ermöglichen. 24/7 können Fahrzeuge unterwegs sein und alle können mitfahren. Die Zahl der Verkehrsunfälle wird zurückgehen. Unser Fazit: Beitrag zur Verkehrswende. Die Verkehrswende kann durch fahrerlose Fahrzeuge im ÖV einen Schub erhalten. Der ÖV muss dazu aber über seinen Schatten springen und sich von seiner starren Haltestellen- Fahrplan- und Tariflogik verabschieden. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/EZBMXN/

Video:bub2022-20941-deu-Fahrerlose_On-Demand-Verkehre_-_Zukunft_des_OEPNV_Gesetzeslage_Technik_soziologische_Perspektive_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Die Nicht-Nachhaltigkeit von Blockchain & Web3 (bub2022)

Blockchain und Web3 werden gefeiert als revolutionäre neue Techniken, die die Wirtschaft und Gesellschaft dezentralisieren und demokratisieren werden – so wie seinerzeit das Aufkommen des Internets. Eine Welt der individuellen Kontrolle ohne Machtzentren soll möglich sein, egal es ums digitale Geldsystem oder um Lieferkettennachverfolgung geht. Aber stimmt das? Dieser Talk erklärt die Grundlagen für eine kritische Analyse. Sie wird gefeiert als revolutionäre neue Technik, die die Wirtschaft und Gesellschaft umkrempeln wird so wie seinerzeit das Aufkommen des Internets. Ein Leben fast ohne Machtzentren und Hierarchien soll möglich sein, egal es ums digitale Geldsystem oder um globale Lieferkettennachverfolgung geht. Endlich muss dann mächtigen Institutionen wie Banken nicht mehr vertraut werden, denn Interaktionen laufen direkt zwischen den Beteiligten ab und die Nachhaltigkeit wird auch sichergestellt. Emanzipation des Individuums und Selbstbestimmung von Organisationen in der analogen und digitalen Welt sollen damit möglich sein. So ungefähr sahen die Versprechungen einer nicht mehr ganz so neuen Technik aus, die längst auch von großen Firmen wie IBM oder Tesla und diversen Regierungen als zukunftsweisend bewertet wird: Die Blockchain. Nun jedoch, nach 10 Jahren Verbreitung und gesellschaftlicher Diskussion ist es an der Zeit, ein Fazit ziehen und zu reflektieren, was bei ernster Analyse von den Verheißungen der Blockchain tatsächlich übrig geblieben ist und warum sie die Probleme, die sie lösen will, gar nicht lösen kann. Der Vortrag ist für einen Einstieg geeignet und wird die grundsätzliche Blockchain-Idee beschreiben, deren technischen Grundzüge umreißen, die bisherigen Einsatzszenarien bewerten und dann eine kritische Gesamtanayse und gesellschaftliche Kontextualisierung vornehmen. Am Ende folgt eine Diskussion. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/XD3CVF/

Video:bub2022-20875-deu-Die_Nicht-Nachhaltigkeit_von_Blockchain_Web3_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Die "Freies Lastenrad"-Bewegung: Sharing, Commons und hyperlokale Marken (bub2022)

Das "Commons Cargobike" Netzwerk ist ein Zusammenschluss von über 150 Graswurzelintiativen,die mehr als 450 angebotenen Lastenräder der größte Lastenrad-Sharing Anbieter in Deutschland geworden sind. Wie konnte ein Netzwerk aus unabhängigen Initiativen mithilfe von digitalen Commons sich deartig schnell entwickeln? Welche Rolle spielt dabei die Dezentralisierung und Regionalisierung der Projekte? "Commons Cargobike/Freies Lastenrad" ist ein Netzwerk von über 150 Graswurzelintiativen, die Lastenräder auf Spendenbasis mit ihrer lokalen Gemeinschaft teilen. Die Bewegung wurde 2013 von der gemmeinnützigen Organisation "wielebenwir" in Köln ins Leben gerufen und breitete sich von da aus rasant aus. Die Initiativen teilen nicht Lastenräder und das Ziel, die Verkehrswende voranzubringen, sondern auch eigens entwickelte digitale Werkzeuge und Wissen und Know-How: Das Open-Source Buchungssystem "CommonsBooking" dient zur Buchungsabwicklung, das umfangreiches Online-WIKI sammelt alle Informationen zum Start und Betrieb eines Projektes. Derzeit werden mehr als 500 Lastenräder von Initiativen in Österreich, Deutschland, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Schweden angeboten. In Deutschland sind die meisten Lastenräder, die von der breiten Öffentlichkeit ausgeliehen werden können, freie Lastenräder. In unserem Vortrag möchten wir speziell die dezentralisierte Natur der Bewegung beleuchten, die sich in unabhängigen Marken, Buchungsportalen und Organisationsstrukturen wiederspiegelt – wie kann ein Netzwerk aus unabhängigen Initiativen zum größten Sharing-Anbieter von Lastenrädern werden? about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/E7W7SN/

Video:bub2022-20874-deu-Die_Freies_Lastenrad-Bewegung_Sharing_Commons_und_hyperlokale_Marken_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Büro ohne GAFAM? Wie Unternehmen digitale Verantwortung übernehmen können (bub2022)

Für Unternehmen sind digitale Dienste unverzichtbar geworden. Viele von diesen gefährden die informationelle Selbstbestimmung von Kund*innen und Beschäftigten. Wie können Unternehmen ihre digitale Verantwortung wahrnehmen, wie kann ihr Handlungsspielraum in der Wahl nachhaltiger Dienste wachsen? In einer Fishbowl diskutieren Unternehmen, Zivilgesellschaft und Forschung. In der täglichen Arbeit von Unternehmen, vom Konzern bis zur kleinen KMU, sind IT-Systeme, HR-Portale, Besprechungs- und Vernetzungtools sowie Social-Media-Plattformen unverzichtbar geworden. Dabei kommen überwiegend Dienste von IT-Großkonzernen zum Einsatz – so nutzen z.B. 85 % der Unternehmen in Deutschland Microsoft, weitere 9 % Google. Unsere Grundlagenstudie „Corporate Digital Responsibility“ zeigte, dass Unternehmen eine Schlüsselrolle dabei einnehmen, eine datenschutzkonforme, trackingfreie und nachhaltige Internetnutzung zu ermöglichen. Oftmals geht die unternehmerische Anwendung digitaler Dienste mit Risiken für die informationelle Selbstbestimmung von Kund*innen und Beschäftigten einher. Solche Dienste können von Unternehmen missbraucht werden, z.B. um Beschäftigte zu überwachen, oder Kund*innen dem Tracking durch digitale Plattformen auszuliefern. Für Unternehmen stellt es gleichzeitig eine große Herausforderung dar, einerseits zuverlässige und leistungsstarke, andererseits datenschutzkonforme und nachhaltige IT-Lösungen für sich zu identifizieren und zu nutzen. Oft erleben sie selbst eine Abhängigkeit von GAFAM-Konzernen. Wie können Unternehmen Digitalverantwortung wahrnehmen, wie kann ihr Handlungsspielraum wachsen? Diese Frage diskutieren wir in einer Fishbowl mit nachhaltigen Anbietern digitaler Dienste (Lisa Kostrzewa, fairkom.eu; Estelle Goebel-Aribaud, hostsharing.net), mit Unternehmen, die selbst auf alternative Dienste umgestiegen sind (Andreas Flock, brandkontrolle.de), mit der netzpolitischen Zivilgesellschaft (Rena Tangens, digitalcourage.de) und aus wissenschaftlicher Perspektive (Vivian Frick, ioew.de). Moderation: Christian Lautermann (ioew.de). about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/YKT88B/

Video:bub2022-20791-deu-Buero_ohne_GAFAM_Wie_Unternehmen_digitale_Verantwortung_uebernehmen_koennen_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Ein digitales Ökosystem für die Lebensmittelindustrie (bub2022)

Unser Lebensmittelkonsum hat große Auswirkungen auf den Planeten und uns selbst: 70 % des Biodiversitätsverlusts an Land und 26 % der globalen Treibhausgasemissionen resultieren aus der Landwirtschaft bzw. der Art und Weise der Lebensmittelproduktion. Der Wechsel zu nachhaltigeren Ernährungssystemen ist dringend erforderlich. Doch weder Produzent:innen noch Konsument:innen kennen den Klimaimpact ihrer Nahrungsmittel. Kann Technologie hier helfen, wenn überall Daten und Informationen fehlen? Wie könnte ein digitales Ökosystem aussehen, daß nachhaltige gesellschaftliche Veränderung initiieren oder beschleunigen könnte? Fest steht: Wenn sich Ernährungsweisen und die Art und Weise der Nahrungsmittelproduktion und -distribution weiter so entwickeln wie in der Vergangenheit, werden sämtliche internationalen Klima- und Biodiversitätsziele in den nächsten Jahrzehnten verfehlt, selbst wenn in anderen Klimarelevanten Sektoren eine signifikante Veränderung erreicht werden können. Wie kann Technologie bei dem notwendigen Wandel helfen, wenn die Daten- und Informations-Realität in der Nahrungsmittelindustrie mehr als begrenzt ist und eher einer digitalen Wüste gleicht? Wie könnte ein digitales Ökosystem, wie etwa im Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) gefordert, aussehen, das einen nachhaltigen Wandel in Produktion und Konsumtion initiieren und beschleunigen kann? Der Vortrag soll einen Ein- und Überblick über die Klima-Auswirkungen der Nahrungsmittelindustrie geben, Ansatzpunkte und potenzielle Akteur:innen benennen, die in der Lage wären, den bisherigen Zustand aufzuheben. Und gemeinsam mit Euch der Frage nachgehen, ob und wie die Vorzüge von Technologie (Schnelligkeit, Skalierbarkeit, Transparenz) genutzt werden können, um das notwendige Momentum für die nötige Transformation zu erreichen. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/KWDNQ3/

Video:bub2022-20790-deu-Ein_digitales_Oekosystem_fuer_die_Lebensmittelindustrie_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

A collective effort: The CODES Action Plan for a Sustainable Planet in the Digital Age (EN) (bub2022)

Die transnationale Coalition for Digital Environmental Sustainability (CODES) hat für den UN-Generalsekretär einen Action Plan mit Umsetzungsinitiativen für #digitalsustainability kokreativ erarbeitet. Und 2023 soll ein UN Global Digital Compact verabschiedet werden. Was sind die wichtigen Hebel & Foren um Digitalisierung global als positive Kraft für die Nachhaltigkeitstransformation zu gestalten The transnational Coalition for Digital Environmental Sustainability (CODES) has co-created an action plan with Impact Initiatives for #digitalsustainability for the UN Secretary-General. And a UN Global Digital Compact is to be adopted in 2023. What are the important levers & forums to shape digitization globally as a positive force for sustainability transformation? (Re)directing digital change towards our sustainability goals needs collective action by a broad range of state & non-state actor coalitions worldwide. The multi-stakeholder Coalition for Digital Environmental Sustainability (CODES) uses its mandate by the UN secretary general to call for three urgent shifts: 1) to enable alignment of digitalization with sustainable development, 2) to mitigate negative impacts with sustainable digitalization and 3) to accelerate (digital) innovations for our sustainability goals. With 9 impact initiatives, CODES tries to stimulate concrete catalytic change and to increase awareness towards the 2023 UN Global Digital Compact. At Bits & Bäume 2022 we want to contribute to an urgent dialogue on the global levers & fora for change. In an introductory part we introduce the CODES Action Plan and the international momentum of the Global Digital Compact. Then we start a conversation on implementation, strengthening the global-local connection and civil society engagement. We integrate a small set of speakers from CODES, GIZ and UBA with an international perspective to get the discussion started. - Together for a Sustainable Planet in the Digital Age: the CODES Endeavour and its Ambition (Marcel Dorsch, CODES) - Digital Transformation and Climate – Enabling a Twin Transition: International Activities of GIZ Sector Programme „Digital Development“ (Bjorn-Soren Gigler, GIZ – Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) - UBA’s Contributions for a Sustainable Planet in the Digital Age (Christian Löwe, UBA - German Environmental Agency) CODES is an open community of around 1000 individuals and organizations. It is co-organized by Future Earth, the German Environment Agency (UBA), the International Science Council, the Kenyan Environmental Ministry, UNDP, UNEP and Sustainability in the Digital Age. The CODES Action Plan for a Sustainable Planet in the Digital Age was developed in a co-creative process and officially presented at Stockholm+50 in June 2022. You can join here: www.sparkblue.org/CODES about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/N7B3AH/

Video:bub2022-20765-eng-A_collective_effort_The_CODES_Action_Plan_for_a_Sustainable_Planet_in_the_Digital_Age_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Kostet die Digitalisierung die Welt? Zum Strom- und Ressourcenbedarf der Digitalisierung (bub2022)

Zu welchen gefährlichen Lock-In-Effekten führt der Ausbau digitaler Infrastrukturen? Welche Herausforderungen ergeben sich für Klima-, Ressourcen- und Umweltschutz? Was muss die Politik jetzt tun, damit die Digitalisierung klimaneutral und zukunftsfähig wird? Digitalisierung wird häufig als Ermöglicherin für Klima- und Ressourcenschutz verstanden. Weniger im Fokus ist, dass digitale Infrastrukturen den Ausstoß von Klimagasen verursachen und Unmengen an Ressourcen verschlingen. Ein künstliches neuronales Netzwerk zur Spracherkennung verursacht in einer Trainingsperiode in etwa so viel CO2 wie ein Flug von Berlin nach Madrid und zurück. Zurzeit laufen wir Gefahr, dass der Ausbau der digitalen Infrastrukturen zu Lock-in-Effekten führt, die mit Klimaneutralität und Kreislaufwirtschaft nicht vereinbar sind. Doch Digitalisierung hat keine Zukunft ohne Klima- und Ressourcenschutz. In diesem Workshop fragen wir, welche politischen Weichen die Politik jetzt stellen muss. Ziel ist es, NGO-Mitarbeiter:innen aus der Digitalisierungs- und Techszene dafür zu sensibilisieren, dass die momentane Digitalisierung unsere Lebensgrundlagen gefährdet und daher dringend reguliert werden muss. Expert:innen stellen die Herausforderungen in kurzen Inputs aus Umwelt- und Tech-Perspektive dar. Sie beziehen sich konkret auf die Forderungen des B&B-Trägerkreises. Danach nehmen die Workshop-Teilnehmenden Stellung zu vorbereiteten Zitaten/Thesen. Ziel ist es, mögliche Zielkonflikte aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Zur Einbindung der Teilnehmenden werden auch interaktive Tools wie Menti-Abstimmungen genutzt. Durch Germanwatch und das FIfF ist die Verschränkung der klima-/umwelt- mit der kritisch-technischen Perspektive schon in der Workshops-Planung angelegt. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/HS3TCJ/

Video:bub2022-20763-deu-Kostet_die_Digitalisierung_die_Welt_Zum_Strom-_und_Ressourcenbedarf_der_Digitalisierung_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Darf es noch etwas Klimawandel zu Ihrem NFT sein? oder: Das Problem mit Blockchains und ihren Folgen (bub2022)

Wie genau funktioniert Blockchain-Technologie und warum wird sie so kontrovers diskutiert? Warum gefährdet sie das Klima? Revolutionieren Cryptowährungen das Geldsystem? Retten NFTs die Kunstszene? Und brauchen wir dringend Blockchains für transparente Lieferketten und sichere Personalausweise? Ein Expert*innen-Panel für Interessierte, Neueinsteiger*innen und Liebhaber von Brokkoli. Das Panel wird organisiert vom Bund für Umwelt und Naturschutz gemeinsam mit der BUNDJugend und soll in die Debatten um die Blockchaintechnologie verständlich umreißen- auch für die "Bäume" auf der Konferenz. Aus dem Podium soll eine Artikel/Leitfaden zur Bewertung und persönlichem Umgang mit Versprechen & Investitionen in Cryptowährungen, NFTs und politischen Förderprogrammen enstehen- für die durchschnittliche Verbraucher*in und Umweltschützer*in. Panel: Jürgen Geuter (tante) Anke Domscheit-Berg, MdB die LINKE Pauline Brünger, Fridays for Future Moderation: Jenny Genzmer ** Förderhinweis ** Dieses Projekt wurde gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/ET3EXU/

Video:bub2022-20761-deu-Darf_es_noch_etwas_Klimawandel_zu_Ihrem_NFT_sein_oder_Das_Problem_mit_Blockchains_und_ihren_Folgen_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

In Bewegung bleiben: Globale, partizipative Strategieprozesse navigieren – und überleben (bub2022)

Wofür wird Wikimedia, das globale Movement hinter Wikipedia, im Jahr 2030 bekannt sein? Hunderte Freiwillige und Organisationen weltweit haben sich diese Frage gestellt und gemeinsam eine Strategie für die Zukunft entwickelt. Ich habe diesen Prozess geleitet und werde über Herausforderungen und gemeinsame Erfolge sprechen – und erörtern, was ich beim nächsten Mal besser machen würde. Wie wird Wikipedia im Jahr 2030 aussehen? Wofür wird Wikimedia, das globale Movement hinter der Enzyklopädie, im Jahr 2030 bekannt sein? Und wie schaffen wir es, auch die an Bord zu holen, die bisher aufgrund von Machtstrukturen und Privilegien außen vor waren? Für die Beantwortung dieser Fragen haben wir einen Prozess gebaut, der auf unseren gelebten Werten der radikalen Offenheit, Transparenz und globaler Zusammenarbeit aufbaut. Einen Prozess vom Movement für das Movement, mit Fokus auf die Bedürfnisse der Menschen in den globalen Freiwilligen-Communities und 150 Non-Profit-Organisationen: Wikimedia 2030. Ich habe diesen globalen Prozess 2017 begleitet und von 2018-20 geleitet, und arbeite zur jetzt mit Wikimedia Deutschland an der Umsetzung auf lokaler und globaler Ebene. Ich habe ein globales, virtuelles Team über Kulturen, Kontinente und Zeitzonen hinweg geführt, und zusammen haben wir die Rahmenbedingungen für das Wikimedia-Movement geschaffen, gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Wir haben 9 Arbeitsgruppen gebildet und diese losgeschickt, Empfehlungen zu erarbeiten, wie sich Wikimedia verändern muss, um unsere strategische Ausrichtung zu erreichen. Am Ende haben sich hunderte von Menschen an der offenen Strategie beteiligt, es war der bisher größte partizipative, offene und globale Prozess dieser Art. Ich werde mein Publikum hinter die Kulissen dieses Unterfangens schauen lassen und entlang der vielen Herausforderungen und Hindernisse Tipps geben, wie man es beim nächsten Mal noch besser machen kann. Die Darstellung unserer Arbeit sowie persönlicher Höhepunkte und Zweifel soll andere inspirieren und zum gemeinsamen Austausch anregen. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/EPVLM7/

Video:bub2022-20743-deu-In_Bewegung_bleiben_Globale_partizipative_Strategieprozesse_navigieren_-_und_ueberleben_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

So gelingt digitale Klimakommunikation (bub2022)

Klimanachrichten lassen uns ohnmächtig fühlen. Im digitalen Raum für Anpacken zu begeistern, ist nicht leicht. Welche Chancen bringt dennoch die Digitalisierung für Klimakommunikation? Wo liegen ihre Grenzen? Wie können wir im digitalen Raum so kommunizieren, dass wir zum Mitmachen einladen? Ein Vortrag mit Diskussion von Klimapsychologin und Sozialunterehmerin Janna Hoppmann. Janna Hoppmann erklärt in einem interaktiven Vortrag und der anschließenden Diskussion alle wichtigen Aspekte rund um digitale Klimakommunikation und die unterliegenden Ansätze der Klimapsychologie. Dafür werden u.a. Phänomene erklärt, die öffentliche Klimakommunikation im digitalen Raum erschweren, aber auch erleichtern. Das Tool "Canvas Klimakommunikation" (https://climatemind.de/praxisanleitungen/die-7-schritte-zu-transformativer-klimakommunikation-die-canvas-klimakommunikation-im-ueberblick/) wird vorgestellt und die 7 Schritte jeweils kurz erklärt. Auch wird auf Best Practice-Beispiele wie digitale Klimakampagnen des EngageLabs von Together for Future verwiesen und an diesem Beispiel zielgruppen- und werteorientierte Klimakommunikation erläutert. Der Vortrag bringt die Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Demokratie direkt zusammen, da es um den demokratischen Austausch und Partizipation zu Klimafragen im digitalen Raum geht. Die Canvas Klimakommunikation kann von Praktiker:innen direkt für ihre Arbeit als Hilfe zur Planung und Reflexion jeglicher Klimakommunikationsvorhaben genutzt werden. Der Vortrag dauert 45-60 Minuten, daran schließt sich eine Fragerunde sowie eine Diskussion mit allen Teilnehmenden an zur Frage: Wie gelingt digitale Klimakommunikation? Der Vortrag darf auf keinen Fall fehlen, weil er Psychologie, Partizipation, Digitalisierung und Klimaschutz auf innovativer Art und Weise zusammendenkt und die Lücke zwischen Wissen und Handeln füllt. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/BVMW7N/

Video:bub2022-20742-deu-So_gelingt_digitale_Klimakommunikation_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Kollektives Kapital: Die Potenziale von Platform Coops (bub2022)

Ela Kagel stellt interessante Neugründungen und Geschäftskonzepte aus der kooperativen, digitalen Ökonomie in Berlin vor. Dabei geht es um die Frage, warum Platform Coops heute relevant sind, worin ihre Besonderheiten liegen und welche Rahmenbedingungen diese kollektive Unternehmensform in der Zukunft braucht. Plattform-Kooperativen, also auf digitale Plattformen aufbauende Genossenschaften, sind im Besitz ihrer Mitglieder und werden von diesen geleitet. Sie sind Stakeholder- und nicht Aktionärsorientierte Unternehmen, die sich auf demokratische Kontrolle, gemeinsames Eigentum und ein nachhaltiges Verhältnis zwischen sozialem Zweck und Rentabilität konzentrieren. Ziel von Platform Coops ist es, Alternativen zu den Monopolen der globalen Plattform-Ökonomie zu entwickeln. Berlin ist innerhalb Europas eines der Zentren für diese neue Wirtschaftsform und hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von kooperativen, digitalen Start-ups hervorgebracht, die elementare Bereiche unseres Lebens auf eine kooperative Weise neu denken. Einige dieser Unternehmen wird Ela Kagel vorstellen. In diesem Vortrag soll es außerdem um die demokratische Gestaltung digitaler Infrastrukturen gehen. Wir werden dabei auch auf aktuelle politische Entwicklungen und Fragen eingehen, wie etwa die Twitter-Kaufabsichten von Elon Musk abgleichen mit der Kampagne #LetsBuyTwitter, die sich für eine Kollektivierung der Plattform einsetzt. Schließlich wird es um Rahmenbedingungen für Platform Coops gehen: Was brauchen diese Projekte, um sich nachhaltig zu etablieren? Was ist ihr Potenzial für eine digitale Ökonomie, die an den Bedürfnissen von Mensch und Natur ausgerichtet ist? about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/PXP3RQ/

Video:bub2022-20728-deu-Kollektives_Kapital_Die_Potenziale_von_Platform_Coops_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Wo finde ich Wasser? Die kollektive Kartierung von Trinkwasser-Orten in OSM und der Weg dorthin. (bub2022)

Öffentliche Wasserstellen wie Trinkbrunnen löschen nicht nur den Durst, sondern helfen auch, Plastik(flaschen)müll zu sparen. Hier möchte ich unser Projekt vorstellen, in dem wir deutschlandweit Trinkstellen in OSM besser erfassen wollen. Ziel ist es auch, die beim Projekts gesammelten Erfahrungen darüber weiterzugeben, wie Menschen in ein solches Kooperationsprojekt eingebunden werden können. Jedes Jahr verbrauchen wir in Deutschland etwa 9 Milliarden Liter Einweg-Wasser in Flaschen. Öffentlich zugängliche Trinkwasserstellen wie z.B. Trinkbrunnen können ein Beitrag zur Lösung dieser Plastikflut sein. Um den Menschen zu zeigen, wo sie unterwegs ihre Wasserflaschen auffüllen können, wollen wir die in OpenStreetMap (OSM) eingetragene Sammlung von Trinkwasserstellen für Deutschland erweitern und verbessern. Um ein so großes Gebiet wie Deutschland abzudecken, braucht man viele (Mit)Helfer. Ein wichtiger Teil des Projekts ist daher die Einbindung und Mobilisierung von Einzelpersonen und Communities. Dabei muss man sich überlegen: wo und wie erreicht man die Menschen, wie gestaltet man Anleitungen und wie kann man sicherstellen, dass die Daten gut und richtig eingegeben werden. In diesem Vortrag geht es also um öffentliche Trinkwasserstellen und deren Visualisierung durch Mapping. Dabei möchte ich auch auf dem Projekt-Prozess eingehen: wie ist der Einstieg als Neuling (ich) bei OSM, und wie klappt es in kollektiver Arbeit ein großes räumliches Gebiet abzudecken. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/VUA8Z7/

Video:bub2022-20717-deu-Wo_finde_ich_Wasser_Die_kollektive_Kartierung_von_Trinkwasser-Orten_in_OSM_und_der_Weg_dorthin_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Klimaschutz aktiv starten - Erfahrungen aus der Praxis mit der Salesforce Net Zero Cloud (bub2022)

Klimawandel, Berichtspflichten, Offenlegung von Lieferketten, das alles beschäftigt Unternehmen zur Zeit enorm. Während wir das Warum der Erfassung kennen, und dank Standards der EU das Was erfasst werden muss, fehlt auf dem Weg zu Net Zero den Unternehmen die Antwort auf das WIE. Eine Antwort haben wir: Die Salesforce Net Zero Cloud - ein Wegbereiter für Nachhaltigkeit mit Net Zero Emissions. Was wir vorhaben? Kein Blabla sondern Ärmel hoch beim Klimaschutz! Wir, Eigenherd in Tandem mit Salesforce, planen einen praktischer Vortrag mit Stories aus dem Alltag vieler Unternehmen und der Demo unserer Cloud-Lösung. Wir stellen die Net Zero Cloud vor, im Kontext der Herausforderungen Sustainability und Digitalisierung. Berichtspflichtige Unternehmen und Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit suchen aktuell eine Lösung, WIE Sustainability in Digitalisierung Integriert werden kann, sodass Carbon Accounting, Lieferketten und Monitoring von ESG Kriterien zentral an einem Ort, ihrem Single Point of truth, stattfinden können. Diese Erfahrungen, praktische Herausforderungen und die Net Zero Cloud als Lösung wollen wir vorstellen. Wir teilen einen Praxis-Ansatz der Verschmelzung von Sustainability und Digitalisierung und geben Interessierten einen Startpunkt auf ihrem Weg zu Net Zero an die Hand. Was macht unseren Ansatz innovativ? Weg von der Theorie geben wir den Einblick in den Unternehmensalltag im Kontext der heutigen Situation. Wir bringen EU-Berichtspflichten, Sorgfaltspflichtengesetze und den Realstand der Wirtschaft in einem Vortrag als Erfahrungsaustausch zusammen. Das Highlight: Eine Live-Demo, in der wir das Produkt und die Umsetzung der zuvor vorgestellten Anforderungen zeigen. So erzählen wir nicht nur, was alles getan werden müsste oder könnte, sondern Krempeln zusammen die Ärmel hoch und gehen das Thema "Sustainable is the new digital" Hands-On an! Ziel: Mit diesem Beitrag wollen wir die Angst vor dem Sprung ins kalte Wasser der Datenerfassung für mehr Nachhaltigkeit nehmen und den Weg zu Net Zero bereiten. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/S3ZQA8/

Video:bub2022-20710-deu-Klimaschutz_aktiv_starten_-_Erfahrungen_aus_der_Praxis_mit_der_Salesforce_Net_Zero_Cloud_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Tiefseebergbau: Keine Lösung für Rohstoffhunger (bub2022)

Ein geheimnisvoller Ort ist in Gefahr: Die Tiefsee und ihr einzigartiges Ökosystem. Riesige Maschinen sollen am Meeresboden mineralische Rohstoffe abbauen. Doch es gibt Widerstand im Pazifik und Weltweit. Wir habe die Chance dies zu stoppen, bevor es beginnt. Statt neuen Bergbausektoren brauchen wir eine Rohstoffwende. Die voranschreitende Digitalisierung unsere Gesellschaft und vor allem Industrie geht einher mit einem erhöhten Bedarf an Rohstoffen. Dieser gestiegene Bedarf führt aber nicht zu einem verstärkten Recycling von Grundstoffen oder der Entwicklung marktfähiger Alternativprodukte, welche weniger Rohstoffe benötigen. Getrieben durch Weiterentwicklungen in Unterwassertechnologien hat sie stattdessen zu einer Goldgräber-Stimmung in den Weltmeeren und vor allem im Pazifik beigetragen. Bergbauunternehmen wollen dort mit riesigen Maschinen am Meeresboden der Tiefsee mineralische Rohstoffe abbauen. Die Tiefsee ist aber keine Mondlandschaft ohne Leben sondern ein ganz besonderer Lebensraum, über den wir immer noch sehr wenig wissen. Wissenschaftler*innen warnen vor irreparabler Zerstörung von Ökosystemen, bevor wir diese überhaupt verstanden haben. Vor allem auch die Zivilgesellschaft im Pazifik stemmt sich gegen den Tiefseebergbau. Die Menschen dort haben eine enge kulturelle Bindung zum Ozean und sehen das Meer als Teil ihrer spirituellen Identität. Zudem hat der Zugriff des globalen Nordens auf Ressourcen im Pazifik und in anderen Weltregionen eine lange Tradition der Ausbeutung. Tiefseebergbau wird ein weiterer Teil dieses postkolonialen Systems sein. 2023 wird für Tiefseebergbau ein entscheidendes Jahr. Bei der Internationalen Meeresbodenbehörde werden derzeit Regeln für den Abbau verhandelt, die trotz des unzureichenden Wissens über dessen Auswirkungen im nächsten Jahr abgeschlossen werden könnten. Weltweit organisiert sich Protest gegen Tiefseebergbau. Es bietet sich die in der Menschheitsgeschichte einmalige Möglichkeit etwas zu verhindern, bevor es überhaupt beginnt. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/DS33YG/

Video:bub2022-20706-deu-Tiefseebergbau_Keine_Loesung_fuer_Rohstoffhunger_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Zivilgesellschaft in der Digitalpolitik (bub2022)

“Die Zivilgesellschaft binden wir besser in digitalpolitische Vorhaben ein und unterstützen sie.”, so das Versprechen des Koalitionsvertrags. Auf diesem Panel kommen Politik und Zivilgesellschaft zusammen und diskutieren, ob und wie dies bei nachhaltigkeits- und gemeinwohlorientierter Digitalpolitik gelingen kann. Und was es braucht, um die Stimme der Zivilgesellschaft zu stärken. Das Bündnis F5 aus Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. (GFF), AlgorithmWatch, Open Knowledge Foundation Deutschland, Reporter ohne Grenzen (RSF) und Wikimedia Deutschland begleitet die Digitalpolitik der neuen Bundesregierung kritisch und gibt Impulse, um Digitalpolitik gemeinwohlorientierter zu gestalten. Dabei erinnern wir SPD, Grüne und FDP an ihr Versprechen im Koalitionsvertrag: “Die Zivilgesellschaft binden wir besser in digitalpolitische Vorhaben ein und unterstützen sie.” Um die praktische Einbindung der Zivilgesellschaft in der Praxis zu diskutieren schlagen wir ein Panel aus digitalpolitischen Entscheidungsträger*innen und Mitgliedern von F5 vor. Das Panel setzt sich zusammen aus: Tabea Rößner, MdB (Vorsitzende des Digitalausschusses) Dr. Winfried Veil (BMI, Referat DG I 4 - Datenstrategie, Datenpolitik, Open Data) Anne Mollen (Senior Policy & Advocacy Manager, AlgorithmWatch) Kai Dittmann (Koordinator für Policy & Advocacy, Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V.) Moderation: Aline Blankertz (Datenökonomin, Wikimedia) Dabei soll sich die Diskussion an folgenden Fragen orientieren: (Wie) erfüllt die Ampelkoalition ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag? Was kann Zivilgesellschaft tun, um Digitalpolitik effektiv zu gestalten? Welche nachhaltigkeitspolitischen Projekte stehen auf der Digital Agenda der Zivilgesellschaft? Welche Konkreten Schritte braucht es, um den Austausch zu stärken? (am Beispiel der genannten Themen) about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/PMLG8X/

Video:bub2022-20705-deu-Zivilgesellschaft_in_der_Digitalpolitik_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Pödelwitz - ein Modellprojekt zur praktischen Umsetzung einer klimagerechten Digitalisierung (bub2022)

Pödelwitz will ein Modellprojekt zur praktischen Umsetzung einer klimagerechten Digitalisierung auf kommunaler Ebene im Kontext der sozial-ökologischen Transformation werden. Dafür wurden in den Jahren des Widerstands gegen die physische Zerstörung fruchtbare Grundlagen geschaffen und die entwickelten Visionen und Konzepte sollen nun in Kooperation mit anderen Organisationen realisiert werden. Nach dem erfolgreichen Widerstand gegen die physische Zerstörung durch den Abbau von Braunkohle zur Energiegewinnung will das Dorf Pödelwitz bei Leipzig nun ein Modellprojekt für den Strukturwandel in der Region mit einer globalen sozial- und klimagerechten Perspektive werden. Ziel ist ein solidarisches und zukunftsfähiges Zivilisations- und Gesellschaftsmodell, das dringliche Themen wie Ernährungssouveränität, soziale und globale Gerechtigkeit und für alle verfügbaren Wohnraum ausprobiert, erlernt, umsetzt und vermittelt. Im Bündnis „Pödelwitz hat Zukunft“ haben sich in Pödelwitz Lebende und Unterstützende mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammengeschlossen, die dies in Pödelwitz als Teil dieser sozial-ökologischen Transformation gestalten und umsetzen wollen. Daraus ergibt sich inhaltlich eine große Übereinstimmung mit den Zielen der Bits & Bäume-Bewegung und dadurch eine solide Basis für nachhaltige Kooperationen, was wir mit unserem Beitrag thematisieren wollen. Nach einer kurzen Projektvorstellung und Darstellung des momentanen Stands freuen wir uns auf eine konstruktive Diskussion zur weiteren Entwicklung des Projekts. Pödelwitz kann ein Ort werden, wo im Kontext der Bewegung entwickelte Digitalisierungs-Konzepte im kleinen Rahmen praktisch umgesetzt und ausprobiert werden können. Dabei sind viele Aspekte der Schnittstelle von Nachhaltigkeit und Digitalisierung relevant und konkrete personen- und gruppenindividuelle Handlungsoptionen in nahezu allen Bereichen unseres Lebens können durch die im Aufbau befindliche heterogene Gemeinschaft unter Einbezug vieler Perspektiven entwickelt und in ihrer realen Auswirkung analysiert werden. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/EJ3QL7/

Video:bub2022-20702-deu-Poedelwitz_-_ein_Modellprojekt_zur_praktischen_Umsetzung_einer_klimagerechten_Digitalisierung_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Kommunale Plattformen nachhaltig gestalten: Vorstellung eines Kriterienkatalogs (bub2022)

Kriterienkatalog zur Analyse von Nachhaltigkeitspotenzialen und -risiken unterschiedlicher digitaler kommunaler Plattformmodelle. Digitale Plattformen avancieren zu einem wichtigen Teil der kommunalen Daseinsvorsorge. Richtig eingesetzt, können plattformbasierte Leistungen ein wirksames Instrument für eine nachhaltige Kommunalentwicklung darstellen. In einer Kurzstudie, die im Rahmen der CO:DINA-Forschunglinie "Zukunftsfähige Daseinsvorsorge" entstand, wird ein Kriterienkatalog erarbeitet, anhand dessen die Nachhaltigkeitspotenziale und -risiken unterschiedlicher Plattformmodelle beschrieben und untersucht werden können. Die Studie und der Kriterienkatalog sollen hier vorgestellt werden. *Referentin:* Nicole Wolf, Nachhaltige digitale Lösungen Die Kurzstudie steht hier zum Download bereit: https://codina-transformation.de/aktuelles/ about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/WNFRYE/

Video:bub2022-20665-deu-Kommunale_Plattformen_nachhaltig_gestalten_Vorstellung_eines_Kriterienkatalogs_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Why we need to redesign Internet to make it sustainable (EN) (bub2022)

The digital environmental footprint grows in an unsustainable way because of the business models of the dominant players , i.e. the GAFAMS/BATX and their derivatives (Netflix, TikTok etc..). Making digital sustainable again is not compatible with digital superpowers and calls for a transition to alternate business models designed for sustainability. Presentation and discussion of the main results of a study to be published in Q4 2022 that should lead to redefining the terms of the debate about digital sustainability. This study shows that more than 50% of the growth of the digital affluence is due to a very small number of companies and this leads to two conclusions which should help reposition the debate on digital sustainability: - it is key to focus public policies on these companies to have them change their business models and to prevent those to become the norm in a fast digitalizing economy, - doing this will give space for a redesign of the digital ecosytem for sustainability about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/CCK9CY/

Video:bub2022-20664-eng-Why_we_need_to_redesign_Internet_to_make_it_sustainable_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Digitalität Tanzen! (bub2022)

‚Digitalität tanzen‘ ist wortwörtlich zu nehmen, wie etwa Tarantella, Cancan oder Techno tanzen. Doch während letztere als Tanz- und Musikstile etabliert und mit entsprechenden Aufwand von Menschen geübt und gelernt, werden können, ist Digitalität kein Tanz, sondern eine Zumutung. Was können wir tun? ‚Digitalität tanzen‘ ist wortwörtlich zu nehmen, wie etwa Tarantella, Cancan oder Techno tanzen. Doch während letztere als Tanz- und Musikstile etabliert und mit ent­sprechenden Aufwand von Menschen geübt und gelernt, werden können, ist Digitalität kein Tanz, sondern, eine Zumutung und ein sich ständig ändernder Zustand, der vor allem durch unmen­sch­liche, digitale Medien- und Infor­mations­technologien bedingt und gezeitigt wird. ‚Digitalität tanzen‘ ist folglich ein verrückter, närrischer Wunsch diese Zumutung zu verarbeiten und gemein­schaft­lich-selbst­be­stimmt gestal­ten zu können. Aus der Zumutung soll eine Anmutung werden, und so handelt dieses Buch vom Trans­for­ma­tions­po­ten­tial dieses Wun­sches. „Digitalität tanzen“ rückt die Koopera­tivität digitaler Techno­lo­gien als dyna­misches En­sem­ble raum­zeit­licher Aktuali­sie­rung, Entfaltung, Artiku­lation, und als inte­gratives, immer wiederkehrendes Tanzen im Geflecht multi­skalarer Körper-Um­welt-Medien-Techno­logien – von den Mikroben bis ins Weltall – in den Blick und macht sich damit selbst erst als Modus Operandi eines alter­nativen Wegs am Horizont der Möglich­keiten sichtbar. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/NENDAM/

Video:bub2022-20660-deu-Digitalitaet_Tanzen_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Mit OpenStreetMap die Verkehrswende begleiten – Tagging, Tools und Analysen (bub2022)

Die Verkehrswende kommt im Stadtbild an: Geschützte Radwege, geschützte Gehwegübergänge und eine Umverteilung des Straßenraumes zu Gunsten des Umweltverbundes. Was fehlt sind gute Daten, um diesen Prozess zu begleiten und zu beschleunigen. Wir zeigen das Potential von OpenStreetMap (OSM) als gemeinsame Datenbasis für Fahrradstellplätze, KfZ-Parkplätze, Fahrradwege und Fußwege. In Städten und Gemeinden wird die Verkehrswende im Stadtbild sichtbar. Es entsteht neue Infrastruktur für Rad- und Fußverkehr, ÖPNV und neue Mobilitätsformen. Der verfügbare Straßenraum wird neu aufgeteilt. Mit der detaillierten Erfassung des Straßen- und Parkraums in OpenStreetMap können wir diese Entwicklungen nicht nur dokumentieren und damit für das gesamte OSM-Ökosystem (wie Routing-Anwendungen) nutzbar machen, sondern OSM auch als Planungs- und Analysewerkzeug einsetzen. So können wir auswerten, wo Veränderungen stattfinden und wo diese noch nötig sind. Dabei ist immer wieder die Kreativität der OSM-Community gefordert, um neue Tagging-Schema für „modale Filter“, „Elektrokleinstfahrzeuge“, „Protected Bike Lanes“ oder „Radfahrstreifen in Mittellage“ zu entwickeln. Für all das hat sich vor knapp drei Jahren in der Berliner OSM-Community eine „Verkehrswendegruppe“ gefunden. Sie hat das Ziel, die Mobilitätswende aus einem OSM-spezifischem Blickwinkel zu durchdenken. Wir demonstrieren in unserem Vortrag einige Ansätze und Ergebnisse zu den Themen Fahrrad- und Autoparkplätze; zur detaillierten Erfassung von Rad- und Gehwegen; zur Erfassung von Risiken und Barrieren für Rad- und Fußverkehr; und wie man diverse Leihkonzepte in OSM darstellen kann. Wir zeigen dabei, wie die erweiterten Daten in OSM für Analysen, für den Planungsprozess aber auch für Visualisierungen und Routing genutzt werden können. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/8WFNPK/

Video:bub2022-20657-deu-Mit_OpenStreetMap_die_Verkehrswende_begleiten_-_Tagging_Tools_und_Analysen_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Acting on climate protection & sustainability as socially responsible IT company from Kreuzberg (EN) (bub2022)

Our way from buzzwords to strategy in times of digitalisation and remote work At first it was an idea, we have to do something for sustainability. It positively influences the environment and our future and it is, after all, one of our company values. However, there was no general idea about what sustainability means in the context of kreuzwerker, there was no understanding of our strengths and resources and we lacked a company wide acceptance for the topic. On the other hand, there were strong sponsors for the topic, as well as many ideas and actions.“ The success of the initiative was not defined nor measured and the COVID pandemic added some complexity and gave it a whole new direction. Last year, a Sustainability Coordinators Team, made up of an Agile Coach and a Risk Manager, was summoned to give it the much needed direction. As every big change, sustainability influences the company as a whole. In this sense, we wanted to have a direction-giving, empowering and motivating vision and adaptive strategy that touches colleagues, partners and customers and is connected to our products and services. On top, we had to acknowledge new tendencies in the company: growth, decentralization, further digitalization, remote work and more remote colleagues. In this talk we will present our way and methods to the joint company vision and strategy. How does our roadmap look like at the moment and what role digitalization and remote work play into it. - Our way from buzzwords and SDG towards the joint vision - How to activate community with the vision - Our way from vision to plan with the strategy - How do we deal with and profit from digitalisation and remote work in the company - Find right partnerships for our future initiatives about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/GGDXRC/

Video:bub2022-20655-eng-Acting_on_climate_protection_sustainability_as_socially_responsible_IT_company_from_Kreuzberg_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Digitale Beteiligungsformate für die nachhaltige Transformation: Erfolgskriterien und Fallstudien (bub2022)

Digitale Beteiligungsformate werden von immer mehr Kommunen und Städten eingesetzt, um ihre Bürger:innen zu „beteiligen“. Wie kann man den Erfolg dieser „Beteiligung“ messen? Welche Beteiligungsverfahren schlagen fehl und warum? In diesem Panel werden von den Vortragenden verschiedene mögliche Kriteriensets vorgestellt, mit denen die Qualität von digitalen Beteiligungsformaten vorab sichergestellt und im Nachgang bewertet werden kann. Format: Klassisches Panel mit 4-5 Inputs à 10 Min., danach 45 Min. Diskussion Programm: Prof. Dr. Angela Oels (Uni Augsburg): Wie definieren und messen wir den Erfolg von digitalen Beteiligungsformaten? Demokratietheoretische Kriterien und ein Fallstudienbericht aus München Rainer Rehak (TU Berlin/WZB): Sinnvolle Beteiligung durch Hackathons? Analyse und Kriterien für zivilgesellschaftliche Beteiligung an der digitalen Landschaft. Prof. Dr. Sybille Bauriedl (Europa-Uni Flensburg): Digitale Beteiligungsplattformen der Kommunalpolitik: Instrument zur Akzeptanzbeschaffung oder progressiver Nachhaltigkeitspolitik Andrea Hamm, (FU Berlin/ TU Berlin): Ungenutzte Potenziale von Civic Tech Initiativen: Wie können Sie im kommunalen Transformationsprozess verankert werden? Wir wollen mit Euch über die Zukunft von digitalen Beteiligungsformaten diskutieren: • Welche digitalen Beteiligungsformate halten wir für sinnvoll, um die sozial-ökologische Transformation voranzubringen? • Kann das Wissen und die Partizipationskultur von Civic Tech im Rahmen kommunaler Digitalisierungsprozesse verankert werden? • Welche Qualitätskriterien sollten die Ausgestaltung von digitalen Beteiligungsformaten leiten? • Ist es sinnvoll und möglich, die User:innen an der Ausgestaltung der Beteiligungsplattformen mitwirken zu lassen? about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/QDG79J/

Video:bub2022-20649-deu-Digitale_Beteiligungsformate_fuer_die_nachhaltige_Transformation_Erfolgskriterien_und_Fallstudien_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Datenschutz vs. Datenmarkt - Über ein nachhaltiges Datenrecht abseits der Verwertungslogik (bub2022)

Wirtschaftswachstum bleibt das erklärte Ziel der Politik. Wirtschaftswachstum heißt aber auch Mehrverbrauch an Ressourcen und in der Datenökonomien ein Mehr an Daten für den Datenmarkt. Damit geraten Datenmarkt und -schutz sowie Nachhaltigkeit unweigerlich in Konflikt. Dieser Vortrag erklärt diesen - schon in der DSGVO angelegten - Widerspruch und eventuelle Auswege aus rechtlicher Sicht. Der Vortrag wird aus juristischer Perspektive anhand aktueller datenschutzrechtlicher Streitfragen und aktueller europäischer Regulierungsvorhaben zeigen, warum Datenschutz nur gleichzeitig mit Datenmarktbegrenzung denkbar ist. Denn der Datenmarkt ist als Treiber des Wirtschaftswachstum auch verantwortlich für Mehrverbrauch, so dass es sowohl aus Datenschutz- wie aus Nachhaltigkeitsperspektive Ansätze braucht, die Natur sowie Grundrechte zu schonen. Der Vortrag setzt kein juristisches Fachwissen voraus, wird sich aber innerhalb juristischer und teilweise ökonomischer Begrifflichkeiten bewegen. Stilistisch bietet der Vortrag klassischen Frontalinput mit anschließender Diskussion. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/DNMEUL/

Video:bub2022-20648-deu-Datenschutz_vs_Datenmarkt_-_Ueber_ein_nachhaltiges_Datenrecht_abseits_der_Verwertungslogik_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Motivational Appeals to Overcome Biases in Technology Design (EN) (bub2022)

Artificial Intelligence is present in our everyday life. AI programmers indirectly shape our opportunities and transfer their worldview into their algorithms and technology designs. They also create robots & AIChatbots to their image or idealized others- mostly portrayed as White, threatening a post-racial future that erases PoC. What interventions are effective to increase their awareness? Biases in the development of artificial intelligence (AI) have recently received increased attention. Specifically, biases relating to gender and race are frequently programmed in technology design, in many cases allegedly due to individual programmers who, consciously or unconsciously, replicate existing biases in their work. Past research has neglected to empirically investigate the role of individual programmers in overcoming biases, especially the question of how they can be motivated to engage in bias detection and affirmative action. The authors develop and test a conceptual framework on the effectiveness of motivational appeals directed at programmers, outlining the role of framing, the message speaker’s race and gender, and receivers’ individual differences in terms of social dominance orientation-egalitarianism (SDO-E) for the effectiveness of such appeals in driving stereotype activation and implicit (i.e., ability to detect potential biases, e.g., an AI chatbot portrayed as a white male) affirmative action outcomes. The framework proposes that a problem framing (i.e., “you are part of the problem”) will be more effective than a solution framing (i.e., “you are part of the solution”) if the speaker is white and male (instead of black and female) and vice versa. Regarding individual differences, the authors propose that these results will only occur for respondents with low levels of SDO-E and be reversed for respondents with high levels due to the pursuit of egalitarian values, which automatically inhibits stereotype activation. The authors recruited 590 real US programmers via Prolific to participate in a 2x2 experiment measuring their ability to detect bias. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/GUWHRK/

Video:bub2022-20633-eng-Motivational_Appeals_to_Overcome_Biases_in_Technology_Design_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Mit suffizienter Digitalisierung die Heizenergie von Mietshäusern reduzieren (bub2022)

Wie können wir signifikante Heizenergieeinsparungen mit minimalem Digitalisierungsaufwand erzielen? Bereits mit wenigen zusätzlichen Messwerten am Heizungssystem können Energieeinsparpotenziale von durchschnittlich zehn Prozent ausgeschöpft werden, wenn Wohnungsunternehmen, Messdienstleister, Wartungsdienste und Mieter:innen daran mitwirken. Das hat eine Auswertung im Rahmen des Forschungsprojektes "Detective" auf Basis von umgesetzten Mess- und Optimierungsmaßnahmen des Förderprogramms "Einsparzähler" in Mehrfmilienhäusern ergeben. Nach einer kurzen Präsentation der Ergebnisse soll disutiert werden, wie die breite Ausschöpfung dieser Potenziale organisiert, reguliert und / oder gefördert werden kann. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/FLYJBH/

Video:bub2022-20599-deu-Mit_suffizienter_Digitalisierung_die_Heizenergie_von_Mietshaeusern_reduzieren_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Gemeinsamkeiten systematisch erschließen: Muster des Commoning (bub2022)

Wie finden wir die Gemeinsamkeiten von GNU/Linux und einer Solidarischen Landwirtschaft? Die jüngst verstorbene und die dem Bits- und Bäume stark verbundene Commons-Forscherin Silke Helfrich, würde sagen: Indem wir die dahinterstehenden Muster betrachten. Ein reich bebilderter Vortrag mit Workshop zu Silkes Lebenswerk. ,,Commons als ein soziales Muster zu beschreiben – als »Commoning« – unterscheidet sich von jenen Denkansätzen, in denen es vorwiegend um (Gemein-)Güter und deren Verwaltung geht. Commoning ist eine Notwendigkeit, eine Haltung und eine Ethik, und es stiftet Zufriedenheit. Commoning verkörpert also eine Art zu sein, deren Keimzelle tief in uns Menschen angelegt ist. An uns liegt es, sie zur Entfaltung zu bringen. Wir können uns für Commons-Projekte entscheiden, können uns in Commoning üben und die damit einhergehenden Veränderungen in uns und um uns herum reflektieren. Je bewusster Commoning als Lebensform in der Welt ist, umso besser." (aus Silke Helfrich und David Bollier: Die Welt der Commons - Muster gemeinsamen Handelns) Silke Helfrich, in ihrer Zusammenarbeit mit David Bollier, sah die Gemeinsamkeiten verschiedenartigster, auf Transformation abzielender Projektformen, wie kaum eine Zweite. In ihren Büchern behandelte sie Freie Software-Communities nie getrennt von Umweltaktivismus und schenkte, wie selbstverständlich, die 33 unter ihrer Anleitung entdeckten 'Muster des Commonings' unter einer Creative Commons-Lizenz der Welt. Diese Muster sind wertvolle Werkzeuge, um die Gemeinsamkeiten verschiedenster Projekte herauszustellen, aber auch, um diese Projekte immer fairer, freier und lebendiger gestalten zu können. Der Vortrag entstand in gemeinsamer Arbeit mit Silke, ein halbes Jahr vor ihrem plötzlich Unglück im November '21. Im Vortrag wird versucht, ihre Herangehensweise möglichst visuell und greifbar zu vermitteln, um sich anschließend, in einem gemeinsamen Workshop, selbst daran zu versuchen. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/ZHHMAY/

Video:bub2022-20370-deu-Gemeinsamkeiten_systematisch_erschliessen_Muster_des_Commoning_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Orte des digitalen Empowerments (bub2022)

Wie sehen Orte des digitalen Empowerments aus und wie werden sie zu festen Bestandteilen öffentlicher Infrastruktur? Der digitale Raum als Ort der sozialen Vernetzung und des grenzenlosen Wissensaustausches entwickelte sich in wenigen Jahren unter der weitreichenden Einflussnahme großer Technologie-Monopole zu einem Ort der umfassenden Vermessung jeder Lebensregung. Bei Topio finden wir, dass eine digital vernetzte Gesellschaft mehr sein kann als ein privatisierter und kommerzialisierter Überwachungsapparat. Kompetenzen und Bildung im Umgang mit Medien sind ein wichtiger Baustein einer lebendigen, nachhaltigen und von Meinungsvielfalt geprägten Demokratie. Seit Juni 2022 betreibt Topio den ersten public space for privacy in der historischen Arminiusmarkthalle in Berlin Moabit. Mit Beratungs- und Supportworkshops bauen wir einen Ort der digitalen Selbstbestimmung. Mit verschiedenen Veranstaltungsformate entsteht so ein realer Anlaufpunkt sich mit Fragen einer zunehmend digitalen Zukunft auseinanderzusetzen. Nach einer kurze Projektpräsentation laden wir zu einer gemeinsamen Austausch zu folgenden Fragen ein: Wie sehen Orte des digitalen Empowerments aus und wie werden sie zu festen Bestandteilen öffentlicher Infrastruktur? about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/VFTXXQ/

Video:bub2022-20333-deu-Orte_des_digitalen_Empowerments_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Digitaler CO2-Fußabdruck (bub2022)

In der Studie "Digitaler Fußabdruck" für den BUND e.V. hat das Öko-Institut 2020 die Datengrundlage dafür zu geschaffen, den ökologischen Fußabdruck durch die Nutzung von digitalen Geräten berechnen zu können. In diesem Vortrag wird die Methodik und als ein neues Ergebnis ein CO2-Rechner des digitalen Fußabdrucks vorgestellt, der zum Mitmachen einlädt. Mithilfe des Rechners des digitalen Fußabdrucks lässt sich sehr einfach und interaktiv abschätzen, wie sich die Art und das Ausmaß des digitalen Lebensstils auf Emissionen auswirken. Obwohl CO2-Rechner auch von neoliberalen Akteuren genutzt werden, um Verantwortlichkeiten zu individualisieren, werfen CO2-Rechner auch die Frage auf, welche Infrastrukturen wie und in welchem Ausmaß mit planetaren Grenzen vereinbar sind. Die Datenbasis über die Klimawirkung digitaler Geräte und das Verständnis ihrer Entstehung bilden die Grundlage des politischen Diskurses um Suffizienz und Degrowth. Politische Forderungen, wie z.B. das Recht auf Reparatur und Mindestlebensdauer sowie Ökodesign-Anforderungen, sind teilweise direkt aus den Ergebnissen der Studie ableitbar. Der interaktive Rechner ist dabei ein niederschwelliges Angebot zur Verbreitung des Diskurses. Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Das Öko-Institut ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein. Wir finanzieren unsere Arbeit in erster Linie durch projektbezogene Mittel von öffentlichen und privaten Auftraggebern. Mitgliedsbeiträge und Spenden ermöglichen uns die Umsetzung von Projekten, die wir für gesellschaftlich besonders wichtig erachten, jedoch nicht vollständig durch Aufträge und Zuwendungen realisieren können. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/LS9YDF/

Video:bub2022-20182-deu-Digitaler_CO2-Fussabdruck_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Was wir durch den Blauen Engel über nachhaltiges Software-Design gelernt haben (bub2022)

Wie lässt sich technische Entwicklung mit einem Anspruch auf soziale und politische Nachhaltigkeit verbinden? In diesem Jahr wurde der Open-Source-PDF-Reader Okular als weltweit erste Software mit dem Blauen Engel für nachhaltiges Software-Design ausgezeichnet. Wir berichten, was wir auf dem Weg dort hin gelernt haben, technisch und kulturell, und möchten zum gemeinsamen Austausch einladen. Der von der KDE-Community als Freie und Open-Source-Software entwickelte PDF-Reader Okular wurde Anfang des Jahres als weltweit erste Software mit dem Umwelt-Zeichen Blauer Engel ausgezeichnet. Sie erfüllt damit die Kriterien für resourcen- und energieeffiziente Software-Produkte. Die Kriterien decken drei Schlüsselbereiche des nachhaltigen Software-Designs ab, Ressourcen- und Energie-Effizienz, potenzielle Hardware-Nutzungsdauer und Nutzungsautonomie. Es stellt sich dabei als durchaus schwierig heraus, den Einfluss von Software auf Nachhaltigskeits-Aspekte zu beziffern. Die Forschung steht hier noch am Anfang. Es geht um Technik, aber es geht auch um Kultur. Es geht um Messung von Energie-Effizienz, aber es geht auch darum, Nutzenden von Software die Kontrolle über ihren Software-Einsatz zu erhalten. Und es geht darum, beides im Software-Erstellungs-Prozess zu verankern. In diesem Beitrag geben wir einen Einblick, welche Erfahrungen die KDE-Community in diesem Bereich gemacht hat. Wir berichten, wie wir den Blauen Engel bekommen haben, wie wir versuchen, ein Netzwerk von Nachhaltigkeits-Laboren aufzubauen, und insbesondere was wir gelernt haben bei unserem Vorhaben, eine Kultur des nachhaltigen Software-Designs in unserer Community zu verankern. Dabei möchten wir einladen zum gemeinsamen Austausch, wie wir das Thema in der Gesellschaft weiter treiben und verbreiten können. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/QLTSK8/

Video:bub2022-20160-deu-Was_wir_durch_den_Blauen_Engel_ueber_nachhaltiges_Software-Design_gelernt_haben_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Driving a transition to sustainable trade through data transparency (bub2022)

Our daily consumption of food and other commodities has complex ripple effects across the globe. The opacity of international trade masks the drivers of deforestation and the destruction of precious ecosystems. In this interactive session I will demonstrate how the Trase initiative can counteract these forces by creating transparency from data on a global scale. Trase is a data-driven transparency initiative that is revolutionising our understanding of the trade and financing of commodities driving deforestation worldwide. I will being by introducing the Trase initiative and the key insights that we have found relating to how international trade in soy, beef, wood pulp and other commodities affects the Amazon and other precious ecosystems in Indonesia, Africa and South America. I will then present Trase's data APIs and point-and-click data products at https://www.trase.earth/. These freely-available products have been designed to support civil society to take practical steps to address deforestation and drive a transition to sustainable trade. Trase needs help in ensuring that our data and our products are meeting the needs of civil society and we need feedback from the community. I will run a workshop in which people will use our data to run through some guided exercises. The intent is to inspire uptake to empower existing initiatives to use our data and our tools to tackle deforestation, and create a dialog to help us improve them. Trase is a partnership between the Stockholm Environment Institute and Global Canopy. Our major donors are the Gordon and Betty Moore Foundation, Norway's International Climate and Forest Initiative (NICFI) and the Quadrature Climate Foundation. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/QTX8XP/

Video:bub2022-20151-eng-Driving_a_transition_to_sustainable_trade_through_data_transparency_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Hört bitte auf Bäume zu pflanzen! (bub2022)

Alle wissen es, viele wollen es: CO2-neutral sein ist die Zukunft. Bäume holen CO2 aus der Luft und speichern es in Holz. Spätestens seit der CO2 Preis immer neue Höhen erklimmt, sprießen auch Start-Ups und Geschäftsmodelle wie Pilze aus dem Boden. Ihr gemeinsames Ziel: Bäume pflanzen, das Klima retten und nebenbei etwas Geld machen. Leider meistens keine gute Idee, findet Sven Selbert Waldreferent beim NABU. Je weiter sich die Klima-Realität von den 2015 in Paris vereinbarten Klima-Zielen entfernt und je wahrscheinlicher damit Szenarien werden, welche im Untergang der Zivilisation enden, desto größer wird der Druck den fortgesetzt zügellosen Treibhausgasemissionen etwas entgegenzusetzen. Spätestens 2050 muss die Welt ohne neue Nettoemissionen auskommen, danach müssen Negativ-Emissionen erzielt werden. Nicht nur Staaten wollen CO2-neutral werden, auch immer mehr Unternehmen bilanzieren Ihre Emissionen und geben heute schon Net-Zero Versprechen ab. Jede emittierte Tonne CO2, soll an anderer Stelle durch eingekaufte negativ-Emissionen wieder ausgeglichen werden. Spätestens seit 2021, als die gehandelte Tonne CO2 über die magische Marke von 30€ sprang, befinden wir uns in einen Angebotsmarkt für Negativ-Emissionen. Doch wie entstehen die eigentlich? Eine Möglichkeit besteht darin CO2 aus der Luft oder einer Abgasquelle abzuscheiden und zu speichern. Solches Carbon Capture and Storage (CCS) ist zwar umsetzbar, aber die Technologien sind noch extrem teuer, ressourcen- sowie energieintensiv. Bäume holen ebenfalls CO2 aus der Luft und speichern es in Holz, sie sind also auch CCS-Maschinen. Immer mehr Akteure propagieren daher das massive Pflanzen von Bäumen als einen scheinbar günstigen grünen Weg aus der Klimakrise. In dieser Gemengelage vermehren sich auch in Deutschland Initiativen und digitalaffine Firmen mit Start-Up Charakter, welche vorhaben Klimaschutz und ökonomisches Wachstum im Bäumepflanzen zu vereinen. Doch was als Idee zunächst logisch und charmant klingen mag, bringt in der Umsetzung oft mehr neue Probleme als echten Klimaschutz mit sich. Sven Selbert Referent für Nachhaltige Waldnutzung und Waldnaturschutz beim NABU ruft deswegen: Hört bitte auf Bäume zu pflanzen! about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/USGU7A/

Video:bub2022-20143-deu-Hoert_bitte_auf_Baeume_zu_pflanzen_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Innovation Framework for Sustainable Product & Venture Building (EN) (bub2022)

Reinventing its own business should be of strategic relevance for every corporation. For both the design of sustainable products and the development of new business models, the innovation process needs to consider sustainability evaluations and metrics at various stages in the process. We will present a framework for innovating in a sustainable way. A lot of companies have an innovation process in work. Usually, it includes design thinking elements at the beginning for the idea researching and idea validation (e.g. the double diamond method), and is followed by the lean start up method which helps to incrementally improve the previously validated product or venture idea. As sustainability becomes a major driver for our parent Viessmann and us, we integrated sustainability measures into each stage of the innovation process. On all process steps, sustainability criteria can be applied. We present what we learned along the way and make it feasible with real life project examples. For idea researching, we will demonstrate how the boundaries of idea identification can be adapted to comply to sustainability. For idea validation, we will not only present how the desirability, viability & feasibility of an idea can be addressed, but also demonstrate how sustainability can and should be a major decision driver to continue with a product or venture idea or not. Finally, also software development itself includes multiple ways to make products more sustainable, ranging from the design choices, infrastructure provider choices & tracking scope. As the innovation process (double diamond & lean start up) is best practice among innovation units among different industries, and all of want to make an impact on respectfully treating our planet, Bits & Bäume’s audience will gain inspiration on how we can make sustainable innovation work. With our roots from Viessmann, which has an upright agenda to scale heat pump and solar infrastructure implementation, wattx also brings along the required authenticity to present this approach. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/JKYURU/

Video:bub2022-20140-eng-Innovation_Framework_for_Sustainable_Product_Venture_Building_EN_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Künstliche Intelligenz stoppt den Klimawandel – oder etwa nicht? (bub2022)

Die Menschheit steuert auf eine Klimakatastrophe zu, die für Milliarden Menschen eine weitere Verelendung bedeuten wird. Die bisherigen Gegenmaßnahmen der Politik reichen nicht aus, um die Katastrophe aufzuhalten. Kann ein technologischer Schub die Rettung bringen? Kann der von der Künstlichen Intelligenz kommen? Eine kritische Sicht auf Stand und Potenzial der Wissenschaft spricht dagegen. Um eine lebenswerte Welt für die gesamte Menschheit zu erreichen und auf Dauer zu bewahren, bedarf es einer nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise im globalen Maßstab. Die Realität deutet eher in die entgegengesetzte Richtung. Der Erdüberlastungstag eines Jahres liegt in dessen Mitte. Der weitgehend ungebremste CO2-Ausstoß und die damit verbundene Erderwärmung wird zu Trockenperioden, Überschwemmungen, Fluchtbewegungen und Kämpfe um Nahrung und Wasser ungeahnten Ausmaßes mit Milliarden Leidtragenden führen. Die bisher von der Weltgemeinschaft vereinbarten Gegenmaßnahmen reichen bei weitem nicht, zumal sie vielfach aus leeren Versprechen bestehen. Können Digitalisierung und speziell Künstliche Intelligenz (KI) die Rettung bringen? Weltweit wird KI von Politik und Wirtschaft für die Technologie gehalten, die zukünftige Wertschöpfung garantiert. Aber trotz einiger bemerkenswerter Erfolge der KI in den letzten 20 Jahren, scheinen allzu hoch gesteckte Erwartungen verfehlt: 1. KI ist keine homogene Technologie, sondern eher ein Gemischtwarenladen vieler Methoden und Konzepte. 2. Signifikante Anwendungen der KI sind extrem aufwändig. 3. KI-Systeme sind oft undurchschaubar und schwer zu beherrschen, ihr Einsatz ist oft riskant. Noch entscheidender aber ist, dass die Nutzung von Technologie vom heute herrschenden System bestimmt wird, also von der Ausbeutung von Natur und Mensch, von Profitgier, vom Machtstreben der Mächtigen, von der sozialen Überwachung im Kleinen und im Großen. Erst ein Umdenken und ein Umlenken in der Gesellschaft kann daran etwas ändern und dazu führen, dass Technologien wie die KI ausschließlich zum Wohle der Menschheit genutzt werden. Bild: CC BY [Mike MacKenzie](https://www.vpnsrus.com) about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/TJKPDP/

Video:bub2022-20117-deu-Kuenstliche_Intelligenz_stoppt_den_Klimawandel_-_oder_etwa_nicht_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Handy-Apps – die unsichtbaren Stromfresser (bub2022)

Wie viel Strom verbraucht meine App? Für Nutzer*innen ist das kaum zu erkennen, denn der größte Energieverbrauch fällt bei der Datenübertragung und im Rechenzentrum an. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, Apps auch ressourcenschonend zu programmieren. Wir stellen ein Tool vor, das nicht nur den Stromverbrauch von Apps sichtbar macht, sondern auch anzeigt, welcher Teil davon gar nicht nötig wäre. Eine Studie im Auftrag der Grünen Fraktion im Europäische Parlament kam im letzten Jahr zum Ergebnis, dass allein der Datenverkehr von Werbe- und Tracking Aktivitäten in Europa 5 - 14 Mt CO₂-Äquivalente pro Jahr in den Telekommunikationsnetzen und Rechenzentren verursacht. Dazu kommt noch der Verbrauch, den Apps durch den Datenverkehr verursachen, der für die eigentliche Funktion notwendig ist – und in der Regel noch wesentlich größer ist. Dieser Energieverbrauch ist für Nutzer*innen unsichtbar – er taucht weder beim eigenen Akkuverbrauch noch auf der Stromrechnung auf. Umso wichtiger ist es, auch diesen Aspekt der Digitalisierung frühzeitig und verständlich zu kommunizieren. Denn zu vielen Apps und Diensten gibt es Alternativen, die weniger Ressourcen in Rechenzentren und Übertragungsinfrastruktur benötigen. Gleichzeitig gibt es Möglichkeiten für App-Entwickler*innen, den Ressourcenverbrauch ihrer Produkte zu senken, indem Datensparsamkeit bei der Entwicklung mitgedacht wird. Um hier einen Anreiz zu schaffen, ist es notwendig, diese Energieverbräuche genau zu erfassen und sichtbar zu machen. In unserem Programmbeitrag stellen wir das Projekt „Mobile Apps – die unerkannten Klimakiller“ vor. Im Rahmen des Projektes wurde ein Testsystem entwickelt, mit dem der Stromverbrauch von mobilen Apps – und speziell der Werbe- und Trackingaktivitäten – gemessen werden kann. Interessierte können das quelloffene Tool nutzen und damit eigene Messungen durchführen. Präsentieren werden Miriam Ruhenstroth und Florian Petri vom ITUJ e.V., die jeweils ihre Perspektiven aus Technikjournalismus und Umweltökonomie einfließen lassen. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/WGYAJP/

Video:bub2022-20114-deu-Handy-Apps_-_die_unsichtbaren_Stromfresser_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Von der Wiege bis zur Bahre: Wie das DRK digitale Teilhabe gestaltet (bub2022)

Trotz ihrem sozialpolitischen Stellenwert bleibt die Wohlfahrt im digitalen Wandel gesamtgesellschaftlich wenig sichtbar. Dabei entfalten Verbände wie das Deutsche Rote Kreuz durch Innovationen in ihrer Dienstleistungspraxis hohe Wirkung für gesellschaftliche und digitale Teilhabeprozesse. Was das DRK macht, wohin es geht und was es dafür braucht erfahrt ihr in diesem Beitrag. Trotz ihrer großen zivilgesellschaftlichen Gestaltungskraft, bleibt die Freie Wohlfahrtspflege im Debattenkontext der Digitalen Gesellschaft noch immer wenig sichtbar. Dies ist bedauerlich, da gerade auch unsere Zielgruppen ihr gesellschaftliches Teilhabepotenzial durch mehr digitale Teilhabe enorm verbessern können. Als Repräsentant:innen der Freien Wohlfahrt möchten wir daher mit unserem Beitrag den Fokus auf die Partizipationschancen durch die Digitalisierung unserer Angebote lenken. Gleichzeitig geht es uns um eine Sensibilisierung für die Herausforderungen, vor denen Wohlfahrtsorganisationen stehen, wenn sie sich digital transformieren. Am Beispiel „DRK-Elterncampus“ möchten wir ein partizipatives und nachhaltiges Vorgehen für Digitalisierungsprojekte in Wohlfahrtskontext vorstellen. Es dient auch als Szenario für die Einführung und Verbreitung einer zentralen Plattform in einer föderalistischen Verbandsstruktur. Besonders innovativ ist die nutzerzentrierte Entwicklung und Begleitung der Mitarbeitenden beim Erwerb neuer Anwendungskompetenzen. Hervorzuheben ist auch die fortlaufende Reflexion darüber welche Angebotsformen als geeignet erscheinen, um digitale Teilhabe zu fördern. Im zweiten Teil unserer Projektpräsentation stellen wir politische Forderungen der Wohlfahrt zur Digitalen und Sozialen Teilhabe vor. Wir laden zum Austausch mit dem DRK als gemeinnützige Organisation ein und stehen für mögliche Allianzen mit den Teilnehmenden und Organisatoren von Bits und Bäume bereit. Weitere Informationen unter: https://drk-wohlfahrt.de/unsere-themen/soziale-innovation-digitalisierung/ about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/D9JWNM/

Video:bub2022-20112-deu-Von_der_Wiege_bis_zur_Bahre_Wie_das_DRK_digitale_Teilhabe_gestaltet_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Gieß a bit more the Bäume (bub2022)

Eine App gießt keine Bäume, aber kann doch ein guter Aufhänger sein, die verschiedenen Akteure einer Stadt für das Thema Trockenstress bei Bäumen zu sensibilisieren und zu motivieren ihren jeweiligen Beitrag zu leisten. Dieser Beitrag möchte aus den Erfahrungen der letzten zwei Jahre "Leipzig giesst" berichten. Bits und Bäume und eine App, die was mit Bäumen macht, passt irgendwie zusammen. 2020 erschien in Berlin die App GiessDenKiez, die die gießbedürftigen Bäume Berlins auf einer Karte zeigt, mit der man sich aber auch eintragen kann, wenn man Bäume gegossen hat, und sich so mit anderen koordinieren und motivieren kann. Also eine richtige Mit-Mach-App. Diese blieb auch in Leipzig nicht unentdeckt. Eine schon bestehende Gieß-Initiative fragte das OKLab Leipzig an. Zum Glück war die Berliner Anwendung OpenSource und auf dem OpenData-Portal gab es auch die Baumkataster-Daten vom Geoamt. Mit beratender Unterstützung der GiessDenKiez-Entwickler vom CityLab Berlin stand bald die Anwendung. Das OKLab wurde offizielles Mitglied des Lösungsteams, ebenso Vertreter vom Amt für Stadtgrün als auch vom BUND Leipzig sowie weitere Ehrenamtler. In regelmäßigen Online-Treffen wurde die Gießsaison 2021 vorbereitet. Wir bekamen finanzielle Förderungen vom Stadtgrün-Amt für die Weiterentwicklung der App sowie für die Öffentlichkeitsarbeit, die wir auch für Werbemittel, Aktionen und Veranstaltungen (mit Quizrad) nutzen. Nutzerzahlen und gegossene Liter stiegen, so dass wir auch dieses Jahr weitermachen und uns weiterhin in regelmäßigen Treffen und auf WeChange.de koordinieren. Inzwischen gibt es einige Anfragen aus anderen Städten, die App dort auch zu adaptieren. Aber klar ist auch: ohne enge Kooperation mit Umweltverbänden, Stadtverwaltung und dauerhaften (ehrenamtlichen) Engagement wäre das Projekt nicht so erfolgreich. Links: - https://leipziggiesst.de/ - https://stiftung-ecken-wecken.de/projekte/wir-im-quartier/wiq-loesungsteams#leipziggiesst about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/Z38CV8/

Video:bub2022-20060-deu-Giess_a_bit_more_the_Baeume_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Attributable Web: der Entwurf eines dezentralen, kontextualisierten Webs (bub2022)

Wie kann ein dezentrales Wissens- und Datennetzwerk als Erweiterung des physischen Raumes aussehen? Wie kann das Digitale auf reale Kontexte Bezug nehmen? Wie können Individuen und Institutionen daran partizipieren? Der Vortrag zeigt anhand eines Prototypen an der UdK Berlin, wie solch eine Infrastruktur funktioniert und eröffnet den Ausblick auf ein zukünftiges kontextualisiertes Web. Wer sagt was in welchem Kontext? Im physischen Raum sind wir es gewohnt dies nachvollziehen zu können. Zentralisierte Plattformökonomien verschleiern Datenherkunft und Zuordenbarkeit. Im Rahmen der Notfalldigitalisierung der Universität der Künste Berlin zu Beginn der Pandemie entstand das Forschungsprojekt medienhaus/. Die Absicht war es, distribuierte Communities und Wissensnetzwerke zu entwickeln, ohne sich in die Abhängigkeit bestehender Plattformen zu begeben. Zentraler Bestandteil ist ein Inhaltsverwaltungssystem, basierend auf dem Matrix Protokoll, um attribuierbare dezentrale Wissensnetzwerke zu ermöglichen. Das zugrunde liegende Konzept ermöglicht Netzwerkeffekte zwischen Individuen, wie Institutionen, die gleichberechtigt partizipieren können. Digitale Infrastruktur kann eigenständig, nachvollziehbar und klimaneutral betrieben werden. Das Digitale kann wieder physisch verortet und kontextualisiert werden. Interfaces sind im Gegensatz zu gängigen zentralisierten Plattformen für ihren jeweiligen Kontext individualisierbar. Dies sollte integraler Bestandteil eines partizipativen, demokratischen Miteinanders im Digtalen sein. Das gesellschaftspolitische Forschungsprojekt versteht sich im Spannungsfeld von Aktivismus, Academia und öffentlicher Infrastruktur. Nach zwei Jahren iterativer Entwicklung an der UdK Berlin, Kooperationen mit Kreaktivraumprojekten und aktivistischen Gruppen sind die ersten Werkzeuge entwickelt und erprobt. Ausgehend von diesem konkreten Forschungsprojekt wird der Vortrag den Ausblick auf ein dezentrales, semantisches Web geben. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/ZMAACX/

Video:bub2022-20053-deu-Attributable_Web_der_Entwurf_eines_dezentralen_kontextualisierten_Webs_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

freemove - Datenschutz-zentriertes Arbeiten mit Mobilitätsdaten (bub2022)

Mobilitätsdaten werden als essenzieller Treiber einer nachhaltigen, urbanen Transformation gehandelt. Gleichzeitig gehören Bewegungsmuster zu den am stärksten bezogenen Daten, die es gibt. Trotz Ähnlichkeit, sind sie hochindividuell. Wie Arbeit mit Mobilitätsdaten unter Privatsphäreschutz für Unternehmen und Verwaltungen möglich ist, erforschen wir. Wir, das Verbundprojekt freeMove aus Lehrstühlen der HTW, UdK, TU und FU, sowie Technologiestiftung und DLR, arbeiten an datenschutz-zentrierten Lösungen für die Bereitstellung, Verarbeitung und Sammlung von Daten. Im Programmpunkt würden wir unser Projekt und erste Ergebnisse vorstellen (https://www.freemove.space/). Das Potential der Analyse von Bewegungsdaten ist enorm für die Bewältigung kritischer Probleme wie beispielsweise Epidemien und Katastrophen, aber auch für eine nachhaltige, menschzentrierte und umweltbewusste Stadt- und Verkehrsentwicklung. Dem stehen Herausforderungen, die mit der Verfügbarmachung solcher Bewegungsdaten verbunden sind, gegenüber: der rechtlich wie ethisch erforderliche hohe Schutz der Privatsphäre von Personen verlangt anspruchsvolle mathematische und technische Anonymisierungsverfahren. Die Verwertbarkeit der Daten, beispielsweise für statistische und algorithmische Modellierungsverfahren (Nutzbarkeit) einerseits und das Bedürfnis nach Datenschutz und Datensicherheit stehen in einem Zielkonflikt. Um Abwägungen zu ermöglichen, müssen zunächst eine Reihe von Fragen beantwortet werden: Wie lässt sich das Risiko einer Deanonymisierung, bezüglich der Daten und dem Kontext, in dem sie entstehen und verwendet werden, zuverlässig schätzen und bewerten? Wie können technische Verfahren zur Anonymisierung der Daten den Nutzer*innen vermittelt werden? Wie lassen sich die Vorstellungen und Werte von Bürger*innen, die ihre Daten zur Verfügung stellen, in dem Prozess der Verfügbarmachung berücksichtigen? about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/LJTEGK/

Video:bub2022-19932-deu-freemove_-_Datenschutz-zentriertes_Arbeiten_mit_Mobilitaetsdaten_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Digitalität und Nachhaltigkeit? Chancen und Herausforderungen für Bildung (bub2022)

Mit dem Bildungsmaterial „Digitalisierung und Nachhaltigkeit: ein Widerspruch?“ motivieren wir Schüler:innen und alle Interessierten zur kritischen Reflexion der Chancen, aber auch der möglichen Gefahren der Digitalisierung. Wir wollen Diskussionsräume öffnen und Zielkonflikte von Digitalisierung für uns und für den Planeten beleuchten. Die voranschreitende Digitalisierung fordert einen nachhaltig ausgerichteten Umgang mit Daten und Technologien. Die Themenliste ist lang: Big Data, Datenmengen, künstliche Intelligenz, Digital Divide, Big Tech bis hin zu Fragen von digitalen Beteiligungsformen. Alle Themen wirken sich zunehmend auf das private, schulische und berufliche Leben aus. Wir stellen Bildungsmaterial "Digitalisierung und Nachhaltigkeit: ein Widerspruch?" für berufsbildende Schulen und für die Sekundarstufe I vor. Es motiviert zur kritischen Reflexion der Chancen, aber auch Herausforderungen der Digitalisierung für uns persönlich, die Gesellschaft und den Planeten. Das Bildungsmaterial ist debatten-und lösungsorientiert aufbereitet, zeigt konkrete, alternative Handlungsmöglichkeiten auf und regt zum eigenen Handeln an. Es verknüpft alle Dimensionen: Ökologie, Ökonomie, Soziales, Politik Methodik: Persönlicher Erfahrungsbericht als IT Leitung Greenpeace e.V. mit den Zielkonflikten der Digitalisierung; Teamübergreifende Zusammenarbeit Team Bildung und Team ICT aus dem dieses Material entstanden ist; je nach Räumlichkeit Durchführung von Aufgaben aus dem Material analog Schule about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/EMX78X/

Video:bub2022-19928-deu-Digitalitaet_und_Nachhaltigkeit_Chancen_und_Herausforderungen_fuer_Bildung_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM

Das Dreieck digitaler Nachhaltigkeit (bub2022)

Nachhaltigkeit hat eine ökologische, eine technische und eine soziale Dimension. In keiner Dimension erreichen wir wirkliche Verbesserungen. Immer wieder tauchen neue Probleme auf. Wie können wir in der globalen Abwärtsspirale handlungsfähig bleiben? Der Vortrag bringt die einzelnen Dimensionen miteinander in Verbindung, um Wechselwirkungen aufzuzeigen und pragmatische Lösungswege zu eröffnen. Wenn wir uns eine Welt vorstellen, in der ökologische, technische und soziale Nachhaltigkeit herrscht, so müssen wir ernüchtert feststellen, dass wir von diesem Ziel weiter entfernt sind denn je. Sämtliche Anstrengungen, die wir unternehmen, um die Situation zu verbessern, scheinen ins Leere zu laufen. Die schädlichen Auswirkungen unseres Wirtschaftens haben ein Ausmaß erreicht, das jede Vorstellung übertrifft. Für jeden hart erkämpften Fortschritt an einer Stelle entstehen an anderer Stelle zehn neue, noch viel größere Bedrohungen. Die globale Abwärtsspirale geht über in einen freien Fall in den Abgrund. Um handlungsfähig zu bleiben, müssen wir uns auf ehrgeizige, aber erreichbare Ziele konzentrieren. In unserem Fall lautet das Ziel ›digitale Nachhaltigkeit‹ und um Wege zur Realisierung zu finden, lohnt es sich, die drei Dimensionen digitaler Nachhaltigkeit, die ökologische, die technische und die soziale, miteinander in Beziehung zu setzen. Der Vortrag zeichnet einige dieser Beziehungen nach, um konkrete und pragmatische Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. about this event: https://fahrplan22.bits-und-baeume.org/bitsundbaeume/talk/3BS7RX/

Video:bub2022-19926-deu-Das_Dreieck_digitaler_Nachhaltigkeit_hd.mp4

October 01, 2022 10:00 PM